HATTEN 19 Genossen bewerben sich um Ratsmandate. Nummer eins auf der Liste ist Bürgermeister-Kandidat Guido Zech.

Von Stephan Onnen HATTEN - Einige der am Mittwochabend zur Jahreshauptversammlung der Hatter SPD anwesenden Genossen werden Torsten Puschmann vorher nicht gekannt haben – nun dürfte sich der Name des 28-jährigen Sandkrugers indes bei allen eingeprägt haben: Puschmann drängte mit Macht auf die vorderen Plätze der Liste der Ratskandidaten für die Kommunalwahl am 10. September. Der Nachwuchsmann trat nacheinander gegen arrivierte Kräfte wie Uwe Hollmann, Axel Brammer, Gabriele Müller und Siegfried Dose an, zog aber bei den vom SPD-Bundestagsabgeordneten Holger Ortel geleiteten Abstimmungen stets deutlich den Kürzeren. Letztlich landete Puschmann auf Rang neun. SPD-Vorsitzender Helmuth Koopmann hatte für einen Kompromiss gesorgt, indem er und die folgenden Kandidaten auf der Liste freiwillig jeweils einen Platz nach hinten rückten. So konnte Juso Puschmann auf der vom Parteivorstand vorbereiteten Liste weiter nach vorne rutschen, ohne dass es zu weiteren Kampfabstimmungen kam.

Matthias Huck, Kreisvorsitzender der Jungsozialisten, hatte zuvor um Unterstützung für Torsten Puschmann geworben: Es gehe nicht darum, andere Kandidaten zu verdrängen, sondern der jungen Generation ein Sprachrohr zu geben. „Ohne Nachwuchs würde sich die Partei schachmatt setzen“, mahnte Huck. Nachdem Swantje Siemers und Thorsten Löffler als amtierende SPD-Ratsmitglieder im Juso-Alter (unter 35) nicht wieder kandidieren, sind Torsten Puschmann und Mario Marotzki die einzigen Jusos, die der Hatter Ortsverein noch hat. Der 22-jährige Marotzki kandidiert auf dem letzten Listenplatz (Nr. 19) für den Rat.

Die Nummer eins auf der Liste ist jemand, der ebenfalls noch als Juso durchgeht: Der 32-jährige Neu-Sandkruger Guido Zech bewirbt sich als Bürgermeisterkandidat gleichzeitig auch um ein Ratsmandat. Auf den weiteren Plätzen folgen Dagmar Schumacher (64), Hans-Hermann Siemers (56), Uwe Hollmann (49), Axel Brammer (50), Gabriele Müller (57), Siegfried Dose (63), Harry Viebrok (44), Torsten Puschmann (28), Helmuth Koopmann (54), Hajo Töllner (51), Herbert Engelmann (70), Heike Burghardt (47), Erhard Rott (63), Alfred Schmidtke (60), Uta Wilms (51), Bernd Marien (59), Petra von Zelewski (54) und Mario Marotzki (22). Die Gesamtliste wurde einstimmig verabschiedet.

SPD-Ortsvereinsvorsitzender Helmuth Koopmann appellierte ebenso wie Landrat Frank Eger an den Kampfgeist der Genossen: „Wenn wir so weitermachen wie bisher“, ist Koopmann überzeugt, „werden wir eine sehr erfolgreiche Wahl erleben.“

Helmuth Koopmann einstimmig als SPD-Vorsitzender bestätigt

Vorsitzender des SPD-Ortsvereins bleibt Helmuth Koopmann. Er wurde von der Jahreshauptversammlung im „Dorfkrug Meiners“ einstimmig in seinem Amt, das er seit dem vergangenen Jahr ausführt, bestätigt. Als stellvertretende Vorsitzende wurden Dr. Heike Burghardt und Uta Wilms gewählt. Als Kassenwart fungiert weiterhin und damit seit 39 Jahren Martin Erdmann, sein Stellvertreter ist Alfred Schmidtke. Schriftführer Erhard Rott und seine Vertreterin Dagmar Erdmann komplettieren den Vorstand.

Mit einem Info-Stand ist die SPD am Sonntag, 26. März, von 13 bis 18 Uhr beim Kirchhatter „Autosalon“ vertreten. Bürgermeisterkandidat Guido Zech verteilt rotes Basilikum und Radieschen-Samen. In den ersten beiden Stunden wird er vom Bundestagsabgeordneten Holger Ortel unterstützt. Auch Landrat Frank Eger wird mit dabei sein.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.