Sandkrug Mit Erfolg bestanden haben neun Mädchen und Jungen der Jugendfeuerwehr Sandkrug die Leistungsspangenprüfung in Bad Essen. Die Leistungsspange ist das höchste Leistungsabzeichen, das Mitglieder der Deutschen Jugendfeuerwehr erreichen können. Sie wird verliehen, wenn ein Jugendfeuerwehrmitglied in einer Gruppe in insgesamt fünf Bereichen nachweist, dass es körperlich und geistig den Anforderungen in der Feuerwehr gewachsen ist, erläutert Gemeindefeuerwehrpressewart Timo Nirwing.

Voraussetzung für die Abnahme der Leistungsspange sind die mindestens einjährige Zugehörigkeit zu einer Jugendfeuerwehrgruppe und ein bestimmtes Mindestalter. Die Disziplinen sind Kugelstoßen, 1500-Meter-Staffellauf, theoretische Fragen sowie eine praktische Löschübung, Schnelligkeitsübung und Schlauchstafette. Hierbei mussten insgesamt mindestens zehn Punkte erreicht werden. Die Gruppe der Jugendfeuerwehr Sandkrug übertraf diese Grenze mit insgesamt 16,8 Punkte deutlich. Mit Stolz wird das Abzeichen nun an der Uniform getragen.

Über die bestandenen Prüfungen für die Leistungsspange freuten sich die Betreuer und Mitglieder der Jugendfeuerwehr Sandkrug gemeinsam: Kersten Backhus, Silas Gercken, Philip Gerdes, Marten Kellmann, Mirja Maczewski, Michelle Reil, Jonas Rogge, Sebastian Roth, Marc Wieting, Janik Wilder, Niklas Wintermann und Robin Zickfeld.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.