Hatten /Oldenburg Auf der A 28, Bremen Richtung Oldenburg, ist es am Dienstagmorgen bei Hatten im Kreis Oldenburg zu einem Unfall gekommen. Dabei wurden nach Angaben der Polizei zwei Kinder leicht verletzt. In der Folge wurde der linke Fahrstreifen zwischen der Abfahrt Hatten und dem Kreuz Oldenburg-Ost für die Unfallaufnahme gesperrt. Zeitweise bildete sich ein Stau von mehreren Kilometern Länge.

Wie Polizeisprecher Albert Seegers mitteilte, war ein 25-jähriger Mann aus Prinzhöfte mit seinem Auto auf dem linken Fahrstreifen der Autobahn 28 in Richtung Oldenburg unterwegs. Zwischen der Anschlussstelle Hatten und dem Autobahnkreuz Oldenburg-Ost wechselte wollte er demnach auf den rechten Fahrstreifen wechseln – dabei fuhr ein 26-Jähriger aus Großenkneten mit seinem Kleinbus auf das Heck des vorausfahrenden Wagens.

Im Kleinbus befanden sich neben dem Fahrer noch eine 16-jährige Jugendliche aus Hude und vier Kinder im Alter von neun bis 13 Jahren. Ein 13-jähriges Mädchen und ein 13-jähriger Junge, beide aus Ganderkesee, erlitten leichte Verletzungen. Sie wurden von den Besatzungen zweier Rettungswagen in ein Krankenhaus gefahren.

Der Kleinbus war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Den Schaden schätzt die Polizei auf rund 23.000 Euro.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.