KIRCHHATTEN KIRCHHATTEN/ROH - Der Verein zur Förderung der Freiwilligen Feuerwehr Kirchhatten wurde vor wenigen Tagen ins Leben gerufen. Im Gasthof Zum Deutschen Hause fand die Gründungsversammlung statt.

Zweck des Vereins ist unter anderem die Förderung des Brandschutz- und Rettungswesens, die Anschaffung von Gerätschaften für den Feuerwehrbetrieb sowie sonstige Aufgaben zur allgemeinen Förderung des Feuerwehrwesens in der Gemeinde.

Durch die Gründung des gemeinnützigen Vereins wird es ermöglicht, außerhalb des kommunalen Finanzhaushaltes Gelder in Form von Mitgliedsbeiträgen, Spenden und anderen Zuwendungen einzunehmen und satzungsgemäß zu verwenden. Während der Gründungsversammlung wählten Kameraden der aktiven Feuerwehr, der Altersabteilung und der Jugendfeuerwehr den Vereinsvorstand. Der Vorstand setzt sich wie folgt zusammen: Als Vorsitzender ist Klaus Engelbart gewählt worden. Sein Stellvertreter ist Berthold Lüschen. Das Amt des Kassenwarts hat Siegfried Bohn übernommen, Schriftführer ist Enrico Dickmann. Zu Beisitzern wurden Horst von Seggern, Johannes Heiderich, Ralf Blancke-Soares, Manfred Freese und Sascha Eilers ernannt.

Wer die Arbeit des Vereins unterstützen möchte, kann dies durch eine Mitgliedschaft im Verein und durch Spenden.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.