Klein Henstedt Nicht lang, dafür aber mit geehrten langjährigen Mitgliedern: So lässt sich wohl die Jahreshauptversammlung des Tischtennisvereins (TTV) Klein Henstedt am besten zusammenfassen. Am Mittwoch sind die Mitglieder im Feuerwehrhaus zusammengekommen.

Auf 40 Jahre TTV-Mitgliedschaft zurückblicken können Helga und Klaus Sievers. Beide wurden – in Abwesenheit – für die Vereinstreue geehrt. Sie werden jeweils noch ein mit dem Vereinsnamen besticktes Handtuch bekommen. Ehre gab es auch für die 1. Damenmannschaft: Silke Meyerholz, Petra Heitmann, Anke Tonne, Dörte Lange-Meyer, Marion Wöbse sowie Heide Behlen bekamen vom Vorsitzenden Werner Lange den Gertrude-Stamann-Gedächtnispokal. Den Wanderpokal erhält die Mannschaft, die am erfolgreichsten in der vergangenen Punktspielsaison war. So erzielte die Damenmannschaft den 1. Platz in der Bezirksliga Ost.

Ebenso wurde ein Blick auf die Termine im laufenden Jahr geworfen: Ein Frühstücksbowling in Delmenhorst ist für den 24. März geplant. Zur Vereinsmeisterschaft in Harpstedt geht es am 5. Mai. Das traditionelle Pfingstbaumsetzen in Klein Henstedt ist für den 9. Juni angesetzt. Zwischen dem 8. und 13. Oktober ist ein Besuch der TT-German Open in Bremen geplant.

Verena Sieling Wildeshausen / Redaktion Wildeshausen
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.