Harpstedt „Ich mache das jetzt. Seit 2004, also jetzt 14 Jahren, bin ich im Amt. Es wird Zeit, dass ein Wechsel im Vorstand vorgenommen wird. Angekündigt habe ich das ja schon seit mehr als 30 Monaten.“ Klaus Budzin, SPD-Ortsvereinsvorsitzender in der Samtgemeinde Harpstedt, stellte sich am Dienstagabend in der Mitgliederversammlung im Hotel „Zur Wasserburg“ nicht erneut einer Wiederwahl.

Budzin, 50 Jahre alt, dankte für schöne, lehrreiche, prägende und aufregende 14 Jahre. Dank sagte er aber auch seinem „Drei-Mädelhaus“ mit zwei Töchtern und Ehefrau. „Ohne ihr Verständnis hätte ich das niemals so leisten können.“ Budzin machte damit Platz für Daniel Helms, 21 Jahre jung, der in geheimer Wahl mit 14 Ja-Stimmen bei einer Gegenstimme und einer Enthaltung zu seinem Nachfolger gewählt wurde. Helms studiert in Bremen und will sich nun in die Vorstandsarbeit einbringen.

Zu gleichberechtigten Stellvertretern wählten die Anwesenden Saskia Kamp (einstimmig in Abwesenheit) und Hans-Dieter Daum (mit 15 Ja-Stimmen bei einer Enthaltung).

Einstimmig in ihren Ämtern bestätigt wurden Kassenführer Klaus Stark und Schriftführerin Ingrid Klein (15 Ja-Stimmen und eine Enthaltung). Als Beisitzer erhielten Heinz-Jürgen Greszik (13 Stimmen) sowie Klaus Budzin und Heinz Klein (jeweils elf Stimmen) das Vertrauen der erschienenen Mitglieder. Zur Wahl hatten sich auch Hermann Schnakenberg (sechs) und Reinhard Wixforth (drei) gestellt. Drei Beisitzer sind laut Satzung möglich.

Zuvor hatte der Noch-Vorsitzende an sechs Eintritte in nur einem Dreivierteljahr erinnert. Damit steigt die Mitgliederzahl auf 51. „In meinen 14 Jahren habe ich so viele Eintritte nicht erlebt.“ Zu beklagen gab es allerdings auch zwei Todesfälle.

Gleichzeitig erinnerte Budzin an Punkte wie die Tour de Natur, die Ostereieraktion, an den Bundestags- und Landtagswahlkampf sowie verschiedene andere Veranstaltungen im vergangenen Jahr.

Am 22. Juni wird aller Voraussicht nach in Hude die Unterbezirks-Konferenz der SPD zur Europawahl stattfinden. Als Delegierte werden Daniel Helms, Heinz-Jürgen Greszik und Merjem Hodzic teilnehmen. Ersatzdelegierte sind Hermann Schnakenberg und Reinhard Wixforth.

Der Kassenbericht von Klaus Stark zeigte einen soliden Bestand. Trotz der beiden Wahlkämpfe beträgt der Habensaldo gut 4000 Euro. Nach Starks Haushaltsplanung könnte sich der Betrag zum Ende des laufenden Geschäftsjahres verdoppeln. Geld, das als Polster für kommende Aufgaben dringend benötigt werde.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.