Harpstedt Die Schlaganfall-Selbsthilfegruppe „Gemeinsam stark“ kann sich aufgrund der Corona-Beschränkungen derzeit nicht treffen. „Im Moment ist leider gar nichts möglich“, bedauert Hannelore Niemann. Rund 20 Teilnehmende hat sie in ihrer Gruppe für Harpstedt und Umgebung. „Wir tauschen uns über Whats­app aus, aber das ist natürlich nicht dasselbe“, sagt sie. Viele Selbsthilfegruppen würden aufgrund des fehlenden Austauschs auseinanderbrechen, weiß Niemann. Doch die Harpstedter Gruppe halte noch zusammen. Nicht nur Betroffene selbst können Teil der Gruppe werden, sondern auch Angehörige von Menschen, die einen Schlaganfall erlitten haben.

Wenn es wieder möglich ist, wollen sich die Teilnehmenden jeden zweiten Donnerstag im Monat in der Harpstedter Begegnungsstätte treffen. „Ich könnte mir vorstellen, eine zweite Gruppe aufzumachen, aber das muss man nach Corona sehen“, meint Niemann.

Wer Interesse an der Schlaganfall-Selbsthilfegruppe hat, findet reichlich Informationen in einem neuen Flyer, der an öffentlich zugänglichen Orten wie in Apotheken oder Banken ausgelegt wird. Außerdem ist Ansprechpartnerin Hannelore Niemann telefonisch zu erreichen unter Telefon  04244/919799 oder Telefon  0174/6656942.

Gloria Balthazaar Wildeshausen / Redaktion Wildeshausen
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.