Minigolf
„Hunderter-Marke“ schon früh geknackt

Bild: Peter Kratzmann
Mit Schmackes und Gefühl wurde eingelocht.Bild: Peter Kratzmann
Keine Freiartikel mehr in diesem Monat.

Bereits NWZ-Abonnent?

Jetzt anmelden

Noch nicht registriert?

Als Abonnent der Nordwest-Zeitung und des NWZ-ePapers haben Sie den vollen Zugriff nach einmaliger Freischaltung bereits inklusive!

Zugang freischalten

Noch nicht registriert?

Als Abonnent der Nordwest-Zeitung und des NWZ-ePapers haben Sie den vollen Zugriff nach einmaliger Freischaltung bereits inklusive!

Zugang freischalten

Harpstedt Schlangen an den 18 Bahnen der Minigolfanlage in Harpstedt gleich neben dem Freibad – das gibt es auch nicht jeden Tag. Nach der ins (Regen-)Wasser gefallenen Saisoneröffnung auf der Anlage am Maifeiertag freute sich die Vorstandsriege des Verkehrs- und Verschönerungsvereins (VVV) Harpstedt zum Tag der offenen Tür am Sonntag über großen Zuspruch aus Harpstedt, aber auch Twistringen, Bassum oder Wildeshausen.

Aber es waren nicht nur das schöne Wetter und die im vergangenen Jahr renovierten Bahnen, die die Minigolfer in Scharen lockten, sondern auch die zusätzlichen Angebote des Vorstandes. So gab es Kaffee und Kuchen, Bratwurst und Getränke. Vorsitzender Hermann Schnakenberg war am Grill zu finden, seine Stellvertreterin Elke Wachendorf am Eingang – und auch die anderen Vorstandsmitglieder waren vor Ort.

Seit Mittag war die Anlage sehr gut besucht. Noch vor 15 Uhr sei die „Hundert-Besucher-Marke“ wohl längst geknackt gewesen, freute sich Elke Wachendorf.

Unter denen, die da zum Schläger griffen, waren Niklas Rode aus Groß Ippener und Silja Steckel aus Aschenstedt. „Wir sind das erste Mal hier, um Minigolf zu spielen“, sagte Silja. „Das macht alles einen sehr guten Eindruck. Wir sind gespannt, wie sich das Minigolfspielen anfühlt“, so Niklas ergänzend.

Einzelne der Spieler seien auch am Sonnabend schon da gewesen – und es habe ihnen offenbar so gut gefallen, dass sie am Sonntag gleich noch mal eine Runde auf der Anlage wagten, wie Elke Wachendorf berichtete.

Das könnte Sie auch interessieren