Aussteller fragen nach zweiter Messe

Etwa 2000 Gäste besuchten die „1551“-Premiere. Eine Wiederholung wird erwogen.

Keine Freiartikel mehr in diesem Monat.

Bereits NWZ-Abonnent?

Jetzt anmelden

Noch nicht registriert?

Als Abonnent der Nordwest-Zeitung und des NWZ-ePapers haben Sie den vollen Zugriff nach einmaliger Freischaltung bereits inklusive!

Zugang freischalten

Noch nicht registriert?

Als Abonnent der Nordwest-Zeitung und des NWZ-ePapers haben Sie den vollen Zugriff nach einmaliger Freischaltung bereits inklusive!

Zugang freischalten

Harpstedt Zufriedenheit strahlte Organisatorin Heike Kastens nach der Premiere der Messe „1551“ für Gesundheit, Wellness und alternative Praktiken am Wochenende auf dem Harpstedter Koems-Gelände aus. „Wir überlegen, das Festival auch im nächsten Jahr zu veranstalten.“ Insgesamt seien wohl etwa 2000 Gäste gekommen. Fast alle Aussteller hätten sich positiv geäußert, viele von ihnen hätten bereits nach einer Wiederholung gefragt. Aber jetzt „müssen wir erst mal Kassensturz machen“, so Kastens.

Wegen der Weitläufigkeit des Geländes sei die Zahl der Besucher naturgemäß schwer zu schätzen. Am Sonnabend seien zunächst wohl „ein paar hundert“ Besucher gekommen, am Sonntag deutlich mehr. Die Einrad-Fahrerinnen vom Unicycle-Team Harpstedt hätten eine „Super-Schau“ abgeliefert, bescheinigte Kastens. Am Sonnabend seien   sie   sogar   durch den Koems-Saal geradelt. Sehr gut angekommen seien ferner die Trampolinvorführungen von Gym80, „mit Freude dabei“ gewesen seien auch die jungen Musiker von Kreisjugendmusikschule und Musikschule Strings.

Falls „1551“ zur regelmäßigen Veranstaltung werden sollte, böte sich ein fester Termin an – wie etwa das zweite Wochenende im September, sagte Heike Kastens. Sie hat bereits bei Klaus-Dieter Westphal von der Fördergemeinschaft Koems angeklopft und nach freien Terminen im September 2019 gefragt.

Das könnte Sie auch interessieren