Julia Renner (Position Tor/Alter 24/im Kader seit 2005), nach dem Ausfall von Tatiana Surkova die Nummer eins in dieser Saison, wird immer besser, gefeierte Siebenmeter-Heldin im Pokal-Halbfinale. Tess Wester (Tor/18/2011), rutschte von jetzt auf gleich ins Erstligateam, gilt nicht nur in den Niederlanden als ein ganz großes Talent, träumt von einer internationalen Karriere. Anna Badenhop (Linksaußen/27/2006), macht ihrem Spitznamen Speedy alle Ehre: pfeilschnell und torgefährlich, nur ein Beispiel der guten Jugendarbeit des VfL. Kim Birke (Linksaußen/ 24/ 2005), tolle Moral, steckte drei schwere Kreuzbandverletzungen weg, schaffte in dieser Saison den Sprung in die deutsche Nationalmannschaft. Barbara Hetmanek (Kreis/ 24/2007), als Allrounderin nicht wegzudenken aus der Mannschaft, ein Arbeitstier, trainiert auch die erfolgreichen A-Juniorinnen des VfL. Wiebke Kethorn (Kreis/ 26/2002), die Nordhornerin ist längst ein Oldenburger Urgestein geworden, stellvertretende Spielführerin, wichtige Integrationsfigur, zählt zu den besten Kreisläuferinnen in Deutschland. Maike Schirmer (Rechtsaußen/21/2008), Junioren-Nationalspielerin, stand zunächst im Schatten von Ulrike Stange, dann in dem von Lydia Jakubisova, ließ sich nicht entmutigen, schaffte in dieser Saison den Durchbruch. Jennifer Winter (Rechtsaußen/23/2011), im ersten Jahr schon viele starke Auftritte, spielte vor zwölf Monaten im Drittliga-Team des VfL, bildet mit Maike Schirmer ein sehr gutes Tandem. Angie Geschke (Rückraum Links/26/2008), schaffte in dieser Saison die längst überfällige Rückkehr ins Nationalteam, einfach genial ihr Abwehrspiel, dazu Oldenburgs beste Torschützin – und vielleicht auch beste Spielerin. Lois Abbingh (Rückraum Links/19/2010), ein Glücksgriff, die junge Niederländerin zählt zu Europas größten Rückraum-Talenten, hat sich im zweiten Jahr in der Bundesliga etabliert, zweitbeste VfL-Torschützin. Sabrina Neuendorf (Rückraum Mitte/27/2007), „Brina“ sagt der Mannschaft als Spielmacherin wo es lang geht, die Chefin in der Abwehr, übernimmt Verantwortung wie bei zwei ganz wichtigen Siebenmetern im Halbfinale. Julia Wenzl (Rückraum Mitte, Linksaußen/22/2007), ist da, wenn sie gebraucht wird, auf dem Sprung in die Nationalmannschaft ist die gebürtige Gießenerin beim VfL längst zu einer festen Größe gereift. Laura van der Heijden (Rückraum Rechts/21/2010), die Niederländerin gibt stets 100 Prozent, als Linkshänderin nicht mehr wegzudenken aus dem VfL-Team, steuerte wiederholt wichtige Tore bei, stark im Spiel eins gegen eins. Birthe Barger (Rückraum Rechts/25/2011), hat keinerlei Probleme mit der Rolle als Ergänzungsspielerin, im Gegenteil: eine Teamplayerin, der gute Geist der Mannschaft.

Otto-Ulrich Bals Autor
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.