Oldenburg Das Nord-Duell zwischen dem VfL Oldenburg und dem Buxtehuder SV darf getrost als die Mutter aller Derbys im deutschen Frauenhandball bezeichnet werden. Zählt man alle Bundesliga- und Pokalspiele zusammen, so treffen die beiden Traditionsclubs an diesem Sonntag (16.30 Uhr, kleine EWE-Arena) zum 52. Mal aufeinander.

Die Nordrivalen kennen sich seit Jahrzehnten, rangieren in der ewigen Tabelle der Frauen-Bundesliga hinter Bayer Leverkusen und dem HC Leipzig auf den Plätzen drei (Buxtehude) und vier (Oldenburg). Ein Kopf-an-Kopf-Rennen lieferten sich meist auch die Spielerinnen beider Clubs auf der Platte. Um den Derbysieg wird stets hart gerungen. Sehr zur Freude der Zuschauer – sie erlebten durchweg packende Partien. Die Sportredaktion beantworten alle wichtigen Fragen rund um das nun anstehende 52. Nordderby.

Für welchen Verein spricht die Gesamtbilanz?

Das erste Derby wurde 1989 ausgespielt, im Aufstiegsjahr von Buxtehude. Oldenburg schaffte bereits 1980 den Sprung in die höchste deutsche Spielklasse. Die Bilanz der letzten zehn Heimspiele spricht für die VfL-Frauen: 6 Siege, 2 Unentschieden, 2 Niederlagen. Allerdings: Der letzte Heimsieg der Oldenburgerinnen datiert vom 18. Oktober 2015 (31:27), liegt also mehr als zwei Jahre zurück. Die Gesamtbilanz sieht den BSV vorn: 51 Spiele/ 29 Siege/4 Unentschieden/18 Niederlagen, 62:40 Punkte, 1385:1287 Tore.

Wer verfügt über die größere Titelsammlung?

Die nationalen und internationalen Erfolge beider Vereine halten sich die Waage. Oldenburg sicherte sich 1981, 2009, 2012 den deutschen Pokalsieg, Buxtehude 2015 und 2017. Zudem dürfen sich die VfL-Frauen Supercupsieger 2009 nennen. Im Europapokal gewann Oldenburg 2008 den Challenge-Cup, der BSV holte sich diese Trophäe 2010. Buxtehude hatte sich schon 1994 zum europäischen City-Cup-Sieger gekürt.

Was sagen die beiden Trainer vor dem Spiel?

Dirk Leun kassierte mit Buxtehude zuletzt eine empfindliche Heimpleite im Pokal gegen Metzingen. Mit Blick auf das Derby sagt er: „Es gibt keinen Grund, den Kopf in den Sand zu stecken. Das war ein Duell auf Augenhöhe. Es ist nun meine Aufgabe als Trainer, die Spielerinnen wieder aufzubauen.“ Für Niels Bötel vom VfL Oldenburg zählt Buxtehude zu den Top-Vier-Teams in Deutschland. „Auch wenn die eine oder andere fehlen sollte, ist die Mannschaft mit Spielerinnen wie Emily Bölk und Friederike Gubernatis immer noch erstklassig besetzt. Aber mit unseren Fans im Rücken ist etwas möglich“, setzt er auf lautstarke grün-weiße Unterstützung im Derby.

Welche Spielerinnen fallen für das Derby aus?

Bei Buxtehude fehlten in Yara Nijboer und Jessica Oldenburg zuletzt zwei wichtige Rückraumspielerinnen. Gleichwohl sind beim Ligaverband HBF 20 Spielerinnen gemeldet. Oldenburg kann dagegen nur mit 15 planen. Fehlen wird dem VfL in jedem Fall die Linkshänderin Isabelle Jongenelen, die nach ihrer Knie-OP nahezu für die komplette Saison ausfällt.

Wie viele Zuschauer werden zum Derby erwartet?

Grundsätzlich zählen die Duelle mit Buxtehude zu den bestbesuchten Heimspielen der Oldenburgerinnen. 2020 Menschen erlebten in der kleinen EWE-Arena den 31:26-Sieg der Gastgeberinnen im März 2013. Ein Jahr zuvor am 1. April 2012 (25:32) sahen die Partie sogar 2200 (ausverkauft) Besucher. Ganz so viele dürften es an diesem Sonntag nicht werden, realistisch ist eine Zuschauerzahl von 1500.

NWZ Bundesliga-Tippspiel 20/21
Wer wird Tippspiel-König 20/21? Am besten gleich mittippen und jeden Spieltag um einen 50€-Gutschein von Möbel Weirauch spielen!

Otto-Ulrich Bals Autor
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.