Oldenburg Der Spielplan der Handball-Bundesliga der Frauen gleicht seit Jahren einem Flickenteppich, mitunter pausiert die Liga in Oldenburg wochenlang. Nun aber ist es geschafft: Mit dem Heimspiel der Oldenburgerinnen gegen den Aufsteiger 1. FSV Mainz 05 konnten die VfL-Frauen endlich die Hinrunde beenden. Und das - im sechsten Anlauf - mit dem erhofften zweiten Heimerfolg. 38:32 (18:17) hieß es nach 60 hart umkämpften Minuten für die Mannschaft von Trainer Niels Bötel, die zuletzt am 17. November (28:23 gegen die Kurpfalz Bären aus Ketsch) einen doppelten Punktgewinn vor heimischer Kulisse feiern konnte. Mit 9:17 Punkten rangiert der viermalige deutsche Pokalsieger nunmehr leistungsgerecht auf einem einstelligen Tabellenplatz (Rang 9).

1235 Zuschauer in der kleinen EWE-Arena hatten zuvor eine abwechslungsreiche Partie gesehen. Die VfL-Frauen wussten um die Torgefahr, die von den beiden Mainzer Haupttorschützinnen Alicia Soffel und Larissa Platen in dieser Spielzeit ausgeht. Bötel, der auf Rückraumspielerin Kristina Logvin (Schulterverletzung) und Torfrau Nele Reese (Folgen einer Gehirnerschütterung) verzichten musste, hatte sein Team vorgewarnt. Gleichwohl fanden die Gäste immer wieder Lücken in der VfL-Deckung. Die Oldenburgerinnen bekamen speziell in der ersten Halbzeit keinen Zugriff. Zudem hatte Torfrau Julia Renner nicht ihren allerbesten Tag erwischt. Die Meenzer Dynamites – so der selbst gewählte Kampfname – konnten so mehr Zündkraft entfalten als es den VfL-Frauen lieb war.

Bötel reagierte nach zwölf Minuten und beorderte die B-Jugendliche Gesa Neuendorff zwischen die Pfosten. Und die erst 16-Jährige, die zuletzt in der Nachwuchs-Bundesliga herausragende Leistungen gezeigt hatte, erwischte einen Traum-Einstand. Reaktionsschnell und mit gleich mehreren Paraden brachte sie ihre Mannschaft in die Spur zurück. Die Halle stand Kopf, und Helena Mikkelsen konnte den VfL in der 20. Minute (13:12) erstmals in Führung werfen.

Nach der Pause brachte Marie Steffen die Gastgeberinnen erstmals mit vier Treffern in Front (22:18/ 34.), doch auch dieser Vorsprung brachte keine Sicherheit und Ruhe in die Aktionen. Es ging wild hin und her, und Mainz konnte immer wieder verkürzen (24:22 und 25:23). Trainer Bötel versuchte, die VfL-Deckung von außen wieder und wieder zu korrigieren und neu auszurichten. Nach 51 Minuten wurde die harte Abwehrarbeit endlich belohnt: Laura Kannegießer erzielte per Siebenmeter das 31:23, und der VfL nahm Kurs auf den zweiten Saison-Heimsieg.

Für die gute Stimmung in der Arena hatte zuvor schon die Bekanntgabe der Vertragsverlängerung von Kapitänin Julia Renner gesorgt. „Julchen“, die seit 2005 für den VfL spielt, verlängerte ihren auslaufenden Vertrag um ein weiteres Jahr und avanciert damit zur dienstältesten Torfrau in der Bundesligageschichte des Clubs.

„Wir haben uns diese Entscheidung gewünscht. Julchen geht in ihre 16. Erstligasaison und wird unserer jungen Mannschaft mit ihrer Persönlichkeit und ihrer Erfahrung viel helfen können“, freuten sich unisono Trainer Bötel und sein Assistent Andreas Lampe. Für Peter Görgen, Bundesliga-Geschäftsführer des VfL, ist Julia Renner längst ein VfL-Urgestein. „Es gibt Spielerinnen, die kommen und gehen. Julchen wird immer Teil unseres Teams bleiben“, lobte Görgen die professionelle Einstellung der 32-jährigen Nummer eins.

Bereits am kommenden Samstag (19.30 Uhr) starten die Oldenburgerinnen in die Rückrunde. Die Aufgabe dürfte allerdings ungleich schwerer werden als gegen Mainz, gastiert der VfL doch beim aktuellen Tabellenführer Borussia Dortmund. Die BVB-Frauen hatten den Hinrundenauftakt im September 2019 mit 39:26 klar für sich entschieden. Das Team um die Ex-Oldenburgerinnen Kelly Dulfer und Caro Müller thront verlustpunkfrei an der Spitze und ist klar auf Titelkurs.

NWZ Bundesliga-Tippspiel 20/21
Wer wird Tippspiel-König 20/21? Am besten gleich mittippen und jeden Spieltag um einen 50€-Gutschein von Möbel Weirauch spielen!

Otto-Ulrich Bals Autor
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.