Handball
Hannover genießt großen Auftritt

Keine Freiartikel mehr in diesem Monat.

Bereits NWZ-Abonnent?

Jetzt anmelden

Noch nicht registriert?

Als Abonnent der Nordwest-Zeitung und des NWZ-ePapers haben Sie den vollen Zugriff nach einmaliger Freischaltung bereits inklusive!

Zugang freischalten

Noch nicht registriert?

Als Abonnent der Nordwest-Zeitung und des NWZ-ePapers haben Sie den vollen Zugriff nach einmaliger Freischaltung bereits inklusive!

Zugang freischalten

Hamburg Bei ihrer ersten Teilnahme an der Endrunde um den DHB-Pokal in Hamburg (Barclaycard-Arena) wollen Hannovers Handballer gleich den großen Coup landen. „Je näher das Wochenende kommt, umso aufgeregter wird man“, sagt Hannovers Kapitän Kai Häfner: „Denn jeder weiß, dass eine Teilnahme beim Final Four etwas ganz Besonderes ist.“

Die Qualifikation für dasTurnier ist die vorläufige Krönung einer bislang starken Saison der TSV Hannover-Burgdorf. Im ersten Halbfinale stehen sich an diesem Samstag (15 Uhr/ARD) der SC Magdeburg und die Rhein-Neckar Löwen gegenüber. Danach (18 Uhr/frei empfangbar bei Sky Sport News HD) trifft dann Hannover auf die HSG Wetzlar.

„Es waren in der Liga zwischen beiden Mannschaften enge Spiele, und ich gehe davon aus, dass es auch dieses Mal sehr knapp zugehen wird“, sagt Hannovers Trainer Carlos Ortega. Der Einzug ins Endspiel, das an diesem Sonntag (15 Uhr/ARD) stattfindet, „wäre natürlich das Sahnehäubchen“, sagt Geschäftsführer Benjamin Chatton, „aber so weit denken wir noch nicht. Wir freuen uns erst einmal darüber, zum ersten Mal dabei zu sein.“

Das könnte Sie auch interessieren