GROßENKNETEN Seit April 2007 war Michael Feiner Vorsitzender des FDP-Ortsverbandes Großenkneten. Auf der Jahreshauptversammlung in Huntlosen legte der Großenkneter sein Amt nieder. Die Mitglieder wählten den Huntloser Werner Knoop, bislang Beisitzer im Vorstand, zu seinem Nachfolger. Feiner bleibt dem Vorstand als stellvertretender Geschäftsführer erhalten. Diesen Posten übernahm er von Peter Clausen. Neuer Geschäftsführer ist Henning Kappelmann aus Hengstlage. Er trat die Nachfolge von Hans-Dieter Barge aus Großenkneten an.

Neuer Geschäftsführer

Dem Vorstand gehören außerdem an: 1. stellvertretende Vorsitzende Marie José Niehsen, 2. stellvertretende Vorsitzende und Pressesprecherin Imke Haake sowie Schatzmeister Rüdiger Pohl, Schriftführer ist Dr. Jürgen Becker. Die fünf Beisitzer sind: Rolf Jessen, Heinz Siemer (neu), Hermann Wilke (neu), Martin Carstensen (neu) und Herbert Hillen. Nicht mehr dabei sind Ursula Rüther und Burghard Oltmann. Die Wahlen leitete der Kreisfraktionsvorsitzende Ernst-August Bode.

FDP-Fraktionsvorsitzende im Rat, Imke Haake, blickte auf die Kommunalwahl zurück. Immerhin 15,18 Prozent der Stimmen entfielen auf FDP-Ratskandidaten. Die FDP sei mit einem blauen Auge davon gekommen. Es habe allerdings geschmerzt, ein Ratsmandat abgeben zu müssen und Werner Knoop und Herbert Hillen nicht mehr im Rat und Rolf Jessen nicht mehr im Kreistag dabei zu haben.

Zur Gruppenbildung mit der CDU stellte Imke Haake fest, dass es aus ihrer Sicht „eine effektive Zusammenarbeit auf Augenhöhe“ ist. „Letztendlich haben wir ein Maximum aus unserem Ergebnis rausgeholt“, erklärte sie.

Im Rückblick erinnerte Imke Haake an das Mammutbauprojekt Schulzentrum Ahlhorn. Trotz einer Investition im zweistelligen Millionenbereich habe die Gemeinde einen exzellenten Nachtragshaushalt und einen sehr soliden Haushalt 2012 verabschieden können. Größtenteils der FDP sei es zu verdanken, dass die meisten der 10-Prozent-Kürzungen bei freiwilligen Leistungen zurückgenommen worden seien. Die FDP erkenne mit der Rücknahme dieser Kürzung das Ehrenamt und die wertvolle Jugendarbeit an, welche die Vereine leisteten, so Haake.

Einsatz für die Oberstufe

Beim Blick auf die künftige Arbeit hofft Imke Haake, dass das Kapitel „Oberstufe am Dietrich-Bonhoeffer-Gymnasium in Ahlhorn“ schnellstmöglich mit Erfolg abgeschlossen werden kann. Zur Entwicklung des Flugplatzes Ahlhorn meinte sie, dass Eigentümer Bunte lernen müsse, „dass die Politik rechtzeitig mit eingebunden werden muss“. Zur diskutierten Verlegung der Großenkneter Kinderkrippe nach Sage, meinte sie, dass das „sicherlich ein guter Kompromiss“ sei. Ein besonderes Augenmerk wolle die FDP weiterhin auf die Situation der heimischen Betriebe legen. „Die Betriebe liegen uns am Herzen“, betonte die Fraktionschefin.

Den Bericht aus Hannover gab FDP-Landtagsfraktionschef Christian Dürr ab. Aus Berlin berichtetet FDP-Bundestagsabgeordnete Angelika Brunkhorst. Auch Kreisvorsitzender Niels-Christian Heins nahm an der Sitzung teil.

Klaus-Dieter Derke Hude / Redaktion Hude
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.