Großenkneten Solche Berge an Briefen hat es in der Poststelle des Rathauses Großenkneten noch nie gegeben. Von den 12 200 Wahlberechtigten der Gemeinde hat bereits jeder Vierte abgestimmt. Dabei hat die Bürgerbefragung offiziell erst am Montag begonnen. Noch bis zum Freitag, 1. November, haben die Wahlberechtigten der Gemeinde (ab 16 Jahren, auch EU-Ausländer), für oder gegen die geplante Hähnchenschlachterei abzustimmen.

„Wir freuen uns sehr über die bisherige Resonanz“, sagt Erster Gemeinderat Klaus Bigalke. Er rechnet damit, dass am Ende des Befragungszeitraumes die Beteiligung ähnlich hoch ausfallen dürfte wie bei mancher Wahl.

Ob die Befürworter oder Gegner der geplanten Hähnchenschlachterei bisher eine Mehrheit bei den abgegebenen Stimmen haben, weiß allerdings niemand. „Die öffentliche Auszählung beginnt erst am 4. November“, sagt Bigalke. Um 8 Uhr werden die Umschläge der Stimmzettel geöffnet.

Derzeit schauen die Mitarbeiter der Gemeindeverwaltung, ob auch die eidesstattliche Versicherung unterschrieben wurde. Wie bei einer Briefwahl muss jeder Bürger dies auch bei der Befragung erklären, nur dann ist seine Stimme gültig.

Stimmen die Wahlberechtigten mehrheitlich mit „Ja“, dann dürfte die Bauleitplanung für die Schlachterei mit einem Tagesvolumen von 120 000 Hähnchen auf den Weg gebracht werden. Die CDU-FDP-Mehrheitsgruppe im Rat hatte im Vorfeld angekündigt, dem Willen der Bürger zu entsprechen. Die Gegner fürchten Umweltbelastungen und die Ansiedlung von weiteren Hähnchenställen im Umfeld. Außerdem vermuten sie eine Erhöhung der Schlachtkapazitäten. Der Wildeshauser Investor Walter Kreienborg argumentiert u.a. mit rund 100 zusätzlichen Arbeitsplätzen, hohen Gewerbesteuerzahlungen und einer Auslastung der Kläranlage (was die Gebühren für die einzelnen Bürger senken könnte).

Wie bei jeder anderen Wahl ist auch bei der Bürgerbefragung öffentliche Werbung erlaubt. Allerdings sollen zahlreiche Plakate der Schlachterei nicht ordnungsgemäß aufgestellt worden sein und müssen nun entfernt werden.

Jasper Rittner Redaktionsleitung / Redaktion Westerstede
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.