GROßENKNETEN Einen „tollen Tag“ mit Bürgermeister Volker Bernasko darf jetzt Otto Deepe verbringen. Er ersteigerte dieses Erlebnis für gerade mal 35 Euro auf der Sponsoren-Party am Montagabend im Festzelt. Die Versteigerung von Dingen, die man so nicht kaufen kann, hatte der Marktausschuss neu ins Programm genommen.

Begehrter als der Tag mit dem Bürgermeister war da schon der Gutschein für einen Nachmittag Bagger fahren in der Sandgrube Büssing. Für 60 Euro sicherte sich Ingo Kreye dieses Erlebnis. Kreye war am Sonnabend gerade neuer Deutscher Meister im Frauentragen geworden. Nun darf er nach Herzenslust „baggern“.

Weihnachtsbaum inklusive

40 Euro brachte das Angebot von Martina Neetzow. Sie lädt jetzt Heinz Erdmann zu einem Seminartag ein, bei dem es um das Bauen von kreativen Nistkästen geht. Begehrter wiederum war der eintägige Einsatz von Landschaftsgärtner Boris Zoefelt. 100 Euro bot Roland Moysich und erhielt dafür den Zuschlag. Marlies Grüner hat schließlich für 110 Euro den kompletten Marktausschuss kurz vor Weihnachten zu Gast. Die Männer bringen den Weihnachtsbaum „alles inklusive“ fürs Fest mit. Sie stellen ihn auf und sorgen für Schmuck und Beleuchtung.

Super Stimmung

„Es war eine super Stimmung“, freute sich Michael Krüger über den Verlauf des Montagabends. Er dankte allen Sponsoren, die Freibier spendierten. Neben der Versteigerung sorgte das Tauziehen für Kurzweil. Bei den Herren siegt das Team der SG Döhlen vor der Feuerwehr Großenkneten und dem Fendt-Club. „Die Glatzen“ und „Die Jugend“ landeten auf den hinteren Plätzen.

Auch drei Damenmannschaften traten an. Die Völkerballfrauen aus Großenkneten holten sich Platz eins am Tau, gefolgt von den „Plünnenrietern“ vom Kaufhaus Hellbusch und den „Fantastischen Vier“. Für vordere Plätze gab es Pokale und Geldpreise. Verlost wurden unter allen Mannschaften ein Gutschein von Bella Italia, vier Autowäschen bei Riggelsen und fünf Kästen Bier von Boekhoff.

Michael Krüger zeigte sich insgesamt zufrieden mit dem Marktverlauf. Vor allem der Sonntag war super besucht, am Sonnabend war es flau, was den Umsatz an Fahrgeschäften und Buden anging. Das Stockcar-Rennen hätte noch mehr Zuschauer verdient gehabt, meinte Krüger. Die Sonnabendabend-Party befinde sich, was die Resonanz angehe, im Aufschwung.

Laut Krüger muss darüber gesprochen werden, ob es sich lohnt, Montag die Fahrgeschäfte noch zu öffnen. Die Sponsoren-Party am Montagabend im Festzelt soll aber auf jeden Fall erhalten bleiben.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.