GROßENKNETEN Am 16. Mai, besucht Niedersachsens Kultusminister Dr. Bernd Althusmann Großenkneten. Und er bringt etwas mit, auf das viele schon lange warten: Die Genehmigung für die Oberstufe am Dietrich-Bonhoeffer-Gymnasium in Ahlhorn zum Schuljahr 2013/2014. Dies verkündete CDU-Landtagsabgeordneter Karl-Heinz Bley auf der Hauptversammlung des CDU-Gemeindeverbandes Großenkneten. Es war ein langer Weg bis zum Erreichen dieses Ziels. Sieben Jahre liegt die erste Forderung nach einer Oberstufe in Ahlhorn zurück.

Während die Genehmigung kommt, gibt es bei der Finanzierung ein Problem: Der Kreis habe laut Mehrheitsbeschluss eine Mitverantwortung in finanzieller Hinsicht ausgeschlossen. Kein Cent sei kurz- bzw. mittelfristig in den Haushalt des Landkreises eingeplant, bedauerte CDU-Fraktionschefin und Kreistagsabgeordnete Astrid Grotelüschen. Diese negative Entscheidung im Zuge der Haushaltsberatungen sei mit einer Mehrheit im Kreistag zustande gekommen, zu der auch zwei Großenkneter SPD-Ratsmitglieder gehörten. Ein „ungeheuerlicher Vorgang“, so Grotelüschen.

„Wir wollen als CDU, dass der Landkreis als geborener Träger diese Verantwortung übernimmt“, so Grotelüschen. Das Ahlhorner Gymnasium sei seit Jahren fester Bestandteil der Schullandschaft. Wenn die Oberstufe komme, sei das ein Wunsch aller gewesen. Es sei wichtig, dem Landkreis auf die Füße zu treten. Das soll am Montag im Gemeindeschulausschuss passieren. Wie die NWZ  berichtete, gibt es den Beschlussvorschlag, die Verhandlungen über die Schulträgerschaft unverzüglich mit dem Kreis aufzunehmen.

CDU-Vorsitzender Rudolf Wübbeler blickte zu Beginn der Versammlung noch einmal zurück auf ein ereignisreiches und erfolgreiches Jahr für die CDU. Der Einsatz im Wahlkampf sei besonders groß gewesen. Erzielt worden sei „ein Ergebnis, auf das wir alle stolz sein können“. Mit 12 Ratsmandaten sei die CDU stärkste politische Kraft in der Gemeinde. Wübbeler schwor, ebenso wie Landtagsabgeordneter – und auch erneuter Kandidat – Karl-Heinz Bley die Mitglieder schon auf die Landtagswahl im Frühjahr 2013 ein. Im Herbst 2013 steht die Bundestagswahl an. Und auch die Bürgermeisterwahl 2014 in Großenkneten dürfe man nicht ganz aus den Augen verlieren, so Wübbeler.

Ganz entscheidend für die CDU-Arbeit vor Ort sei, dass die Gemeinde wirtschaftsfreundlich sei und bleibe, betonte Astrid Grotelüschen. Die bereits ansässigen Unternehmen müssten positiv begleitet werden. Und man müsse alles dafür tun, neuen Betrieben ein Zuhause zu bieten.

Im Vorstand der CDU gibt es Veränderungen. Die Beisitzer Bernd Melle und Gerd Feye hörten auf. Letzterer war mehr als 20 Jahre unter anderem auch als Vorsitzender im Vorstand. Neue Besitzer sind Peter Lamprecht (in Abwesenheit gewählt) und Johann Buchholz. Geehrt für 40-jährige Mitgliedschaft wurde Rolf Varnhorn. 40 Jahre dabei ist auch Hans-Peter Hermann. Er konnte nicht anwesend sein.

Klaus-Dieter Derke Hude / Redaktion Hude
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.