Großenkneten Auch in der Gemeinde Großenkneten müssen derzeit deutlich mehr Asylbewerber als in den vergangenen Jahren untergebracht werden.

Die Gemeinde Großenkneten konnte bisher mit eigenen Mitteln den Wohnraumbedarf für die zugewiesenen Personen decken. Dies wird allerdings angesichts des derzeit sehr starken Zustroms zunehmend schwieriger.

Bürgermeister Thorsten Schmidtke richtet daher die Bitte an die Vermieter in der Gemeinde Großenkneten, möglicherweise vorhandenen Wohnraum, der zur Vermietung oder zur Neuvermietung ansteht, zu melden, damit die Unterbringung der in den nächsten Monaten ca. 30 Asylbewerber, die zu erwarten sind, sichergestellt werden kann. „Mietpartner ist dabei natürlich die Gemeinde Großenkneten“, so Schmidtke. Das heißt also, dass die Gemeinde für Miete und Nebenkosten selbstverständlich gerade steht. Benötigt werden in erster Linie auch Unterkünfte für Einzelpersonen.

Schmidtke bittet Interessenten, sich mit Hartmut Steinmann im Rathaus in Großenkneten unter der Telefonnummer 0 44 35/60 01 31, in Verbindung zu setzen. Dort können weitere Informationen eingeholt bzw. Details besprochen werden.

Der große Wahl-Check Oldenburg
Sagen Sie uns Ihre Meinung und sichern Sie sich im Anschluss die Chance auf 5x 100 €-Gutscheine für den Nordwest-Shop.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.