Großenkneten Auf dem Grundstück von Detlef Menkens an der Ecke Hauptstraße/Zur Hohen Lieth kreischten in den vergangenen Tagen die Motorsägen. 26 ältere Eichen und eine Buche wurden nach Angaben des Eigentümers gefällt. Menkens hat nach eigenen Angaben schon seit mehr als drei Jahren um die Genehmigung gekämpft.

Die Eichen, so sagt er, seien nach Aussagen eines von ihm beauftragten Gutachters, nicht mehr standsicher. Der Grund sei ein Befall mit dem Pilz „Hallimasch“, der auch lebende Bäume befalle und diese zum Absterben bringe. Menkens beruft sich als Grundstückseigentümer auf seine Verkehrssicherungspflicht.

Die Gemeinde Großenkneten hatte der Fällung des ortsbildprägenden Eichenwäldchens nicht zugestimmt. „Wir haben unser Einvernehmen nicht erteilt“, so Erster Gemeinderat Klaus Bigalke. Es gab ein langes Hin und Her. Menkens holte ein Gutachten eines Sachverständigen ein, ging nach eigenen Worten sogar „bis zum Ministerium“. Am Ende habe der Landkreis Oldenburg an Stelle der Gemeinde die Fällung der vom Pilz befallenen Eichen genehmigt.

Dass es zu dem Pilzbefall kommen konnte, hat nach Detlef Menkens persönlicher Meinung einen Grund: Die Gemeinde Großenkneten habe vor Jahren bei Erschließung des Wohnbaugebietes in der Straße Zur Hohen Lieth einen Kanal verlegt. Zum Teil nur 1,40 Meter von seinen alten Eichen entfernt, so Menkens. Dabei seien die Wurzeln der Bäume beschädigt worden.

Großenknetens Erster Gemeinderat Klaus Bigalke wies jede Schuld der Gemeinde an dem Pilzbefall der Eichen bei Menkens zurück. Das sei in keiner Weise in dem Gutachten nachgewiesen, betonte Bigalke.

Bigalke bedauerte gegenüber der NWZ , dass die ortsbildprägenden Bäume fallen mussten. Die Gemeinde habe sich bis zuletzt dagegen gewehrt. Sie konnte aber nicht verhindern, dass der Landkreis ersatzweise die Genehmigung zur Fällung erteilte.

Die Eichen auf der östlichen Seite des Menkens-Grundstücks bleiben nach Auskunft des Eigentümers zumindest stehen. Sie wurden von einer Fachfirma im Zuge von Pflegemaßnahmen lediglich beschnitten.

Detlef Menkens hat nach eigenen Angaben die Auflage erhalten, 500 Quadratmeter auf seinem Grundstück als Ersatz für die gefällten Bäume wieder zu bepflanzen.

Klaus-Dieter Derke Hude / Redaktion Hude
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.