PGA-Turnier in Dublin
Golfstar Woods patzt am Finaltag - DeChambeau gewinnt

Bild: dpa-infocom GmbH
US-Golfer Tiger Woods checkt das Gelände vor seinem Abschlag aus einem Bunker. Foto: David Dermer/FR171035 APBild: dpa-infocom GmbH
Keine Freiartikel mehr in diesem Monat.

Bereits NWZ-Abonnent?

Jetzt anmelden

Noch nicht registriert?

Als Abonnent der Nordwest-Zeitung und des NWZ-ePapers haben Sie den vollen Zugriff nach einmaliger Freischaltung bereits inklusive!

Zugang freischalten

Noch nicht registriert?

Als Abonnent der Nordwest-Zeitung und des NWZ-ePapers haben Sie den vollen Zugriff nach einmaliger Freischaltung bereits inklusive!

Zugang freischalten

Dublin/Ohio (dpa) - Golf-Superstar Tiger Woods hat beim PGA-Turnier in Dublin eine Top-Platzierung verspielt.

Der 14-fache Major-Sieger fiel beim mit 8,9 Millionen Dollar dotierten Turnier im US-Bundesstaat Ohio nach einer mäßigen 72er-Finalrunde mit insgesamt 279 Schlägen vom siebten auf den geteilten 23. Platz zurück. Der 42-Jährige aus den USA hatte das Memorial Tournament in seiner Karriere bereits fünf Mal gewonnen.

Den Sieg im Muirfield Village Golf Club sicherte sich Woods' Landsmann Bryson DeChambeau. Der 24-Jährige setzte sich im Playoff am zweiten Extraloch gegen den Südkoreaner Byeong Hun An und Kyle Stanley aus den USA durch. Nach vier Runden lagen die drei Profis mit jeweils 273 Schlägen gemeinsam an der Spitze, so dass ein Stechen entscheiden musste.

Der Deutsche Alex Cejka landete am Ende auf dem geteilten 40. Rang.

Das könnte Sie auch interessieren