Mitglied der Hall of Fame
Zweimaliger Golf-Major-Sieger Hubert Green gestorben

Bild: dpa-infocom GmbH
Hubert Green, Mitglied der Hall of Fame des Golfsports, ist im Alter von 71 Jahren verstorben. Foto: Tannen Maury/EPABild: dpa-infocom GmbH
Keine Freiartikel mehr in diesem Monat.

Bereits NWZ-Abonnent?

Jetzt anmelden

Noch nicht registriert?

Als Abonnent der Nordwest-Zeitung und des NWZ-ePapers haben Sie den vollen Zugriff nach einmaliger Freischaltung bereits inklusive!

Zugang freischalten

Noch nicht registriert?

Als Abonnent der Nordwest-Zeitung und des NWZ-ePapers haben Sie den vollen Zugriff nach einmaliger Freischaltung bereits inklusive!

Zugang freischalten

Berlin (dpa) - Der zweimalige Major-Sieger Hubert Green ist im Alter von 71 Jahren gestorben. Der US-amerikanische Golfprofi erlag einer Kehlkopfkrebs-Erkrankung, wie die PGA Tour bekannt gab.

Green, seit 2007 Mitglied der Hall of Fame des Golfsports, hatte 1977 die US Open und 1985 die PGA Championship gewonnen. Zudem sicherte er sich weitere 19 Turniersiege auf der PGA-Tour. Er stand auch dreimal im amerikanischen Ryder-Cup-Team.

Berühmt wurde Green auch wegen seiner Schlussrunde bei den US Open 1977 in Tulsa/Oklahoma. Nachdem er nach Loch 14 mit einem Schlag führte, ging gegen ihn eine anonyme Morddrohung ein. Wenn er weiter spielen und das 15. Grün erreichen würde, werde er erschossen. Die Turnierleitung informierte Green, doch er gab nicht auf. Nachdem am 15. Grün nichts passierte, schaffte Green ein Birdie bei Loch 16 und einen Bogey bei Loch 18 - das sicherte ihm mit einem Schlag Vorsprung den Sieg vor Lou Graham, dem US-Open-Sieger von 1975.

Green hinterlässt seine Frau Becky Blair und drei Söhne.

Das könnte Sie auch interessieren