Jubiläumssieg
Schwedischer Golfer Noren gewinnt Open de France

Bild: dpa-infocom GmbH
War bei der Open de France nicht zu schlagen: Alex Noren aus Schweden. Foto: Gregory Bull/APBild: dpa-infocom GmbH
Keine Freiartikel mehr in diesem Monat.

Bereits NWZ-Abonnent?

Jetzt anmelden

Noch nicht registriert?

Als Abonnent der Nordwest-Zeitung und des NWZ-ePapers haben Sie den vollen Zugriff nach einmaliger Freischaltung bereits inklusive!

Zugang freischalten

Noch nicht registriert?

Als Abonnent der Nordwest-Zeitung und des NWZ-ePapers haben Sie den vollen Zugriff nach einmaliger Freischaltung bereits inklusive!

Zugang freischalten

Paris (dpa) - Der schwedische Golfprofi Alex Noren hat mit dem Sieg bei der Open de France seinen zehnten Erfolg auf der European Tour perfekt gemacht.

Der 35-Jährige aus Stockholm gewann dank einer starken 67er-Finalrunde das Traditionsturnier vor den Toren von Paris mit einem Gesamtergebnis von 277 Schlägen. Für den Jubiläumssieg im Le Golf National erhielt Noren ein Preisgeld von rund 1,12 Millionen Dollar.

Deutschlands bester Golfer Martin Kaymer hatte bei dem sieben Millionen Dollar dotierten Event einen erneuten Rückschlag hinnehmen müssen. Der 33-Jährige aus Mettmann war nach zwei Tagen klar am Cut gescheitert und vorzeitig ausgeschieden. "Abhaken. Analysieren. Nach vorne schauen", schrieb der zweimalige Major-Sieger danach auf seiner Facebook-Seite. Nun droht der Ryder-Cup-Held von 2012 sein großes Saisonziel wieder aus den Augen zu verlieren: die fünfte Teilnahme am Kontinentalvergleich der besten Golfer aus Europa und den USA.

Das Turnier in der Nähe von Versailles diente als Generalprobe für den Ryder Cup, der Ende September auf diesem Platz ausgetragen wird. So testete auch der Weltranglistenzweite, Justin Thomas aus den USA, den schwierigen Par-71-Kurs. Der 25 Jahre alte Major-Sieger wurde bei seinem Gastspiel auf der Europa-Tour mit 280 Schlägen guter Achter.

Das könnte Sie auch interessieren