Winsen (dpa) - Lokalmatador Benedict Staben hat zum Start der Porsche European Open im niedersächsischen Winsen an der Luhe für die große Überraschung gesorgt. Der 28 Jahre alte Golfprofi aus Hittfeld spielte eine starke 67er-Runde.

Damit hat der Weltranglisten-1909. bei dem mit zwei Millionen Euro dotierten Turnier vor den Toren Hamburgs nur einen Schlag Rückstand auf den Spitzenreiter Bryson DeChambeau aus den USA. "Das ist ein unglaubliches Gefühl", sagte Staben dem TV-Sender Sky. Er habe versucht, auf dem extrem langen Golfplatz offensiv zu spielen. "Es ist schon ein kleiner Vorteil, wenn man den Platz kennt", gestand er.

Auch die Favoriten kamen auf dem über 7100 Meter langen Par-72-Kurs der Golfanlage Green Eagle mit der brütenden Hitze gut zurecht. Der amtierende Masters-Champion Patrick Reed aus den USA benötigte, wie auch der Südafrikaner Charl Schwartzel, 70 Schläge und beendete Tag eins auf dem geteilten 27. Rang. Titelverteidiger Jordan Smith aus England startete mit einer 71er-Runde als 43. ins Turnier.

Die beiden besten deutschen Golfer, Martin Kaymer und Bernhard Langer, sind beim zweiten deutschen Profi-Turnier nicht am Start. Der zweimalige Major-Sieger Kaymer legt eine zweiwöchige Wettkampfpause ein. Routinier Langer verteidigt bei der British Senior Open im schottischen St. Andrews seinen Titel.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.