Deutschlands Top-Golfer
Kaymer muss Pause einlegen - Noch Hoffnung auf Masters

Bild: dpa-infocom GmbH
Martin Kaymer muss sein rechtes Handgelenk schonen. Foto: Kamran Jebreili/APBild: dpa-infocom GmbH
Keine Freiartikel mehr in diesem Monat.

Bereits NWZ-Abonnent?

Jetzt anmelden

Noch nicht registriert?

Als Abonnent der Nordwest-Zeitung und des NWZ-ePapers haben Sie den vollen Zugriff nach einmaliger Freischaltung bereits inklusive!

Zugang freischalten

Noch nicht registriert?

Als Abonnent der Nordwest-Zeitung und des NWZ-ePapers haben Sie den vollen Zugriff nach einmaliger Freischaltung bereits inklusive!

Zugang freischalten

Berlin (dpa) - Deutschlands Top-Golfer Martin Kaymer hofft trotz seiner Verletzung am rechten Handgelenk noch auf die Teilnahme am Masters in Augusta Anfang April.

Der 33-Jährige aus Mettmann muss allerdings vorerst eine Pause einlegen, wie er auf seiner Facebook-Seite in einer Videobotschaft mitteilte. "Wann ich das nächste Mal auf dem Golfplatz stehe, weiß ich noch nicht so genau. Ich versuche, das Richtige zu machen, abzuwarten, eins nach dem anderen zu machen und dann hoffentlich bei den großen Turnieren demnächst wieder dabei zu sein", sagte Kaymer.

Der Rheinländer hatte wegen der Verletzung in der vergangenen Woche beim PGA-Turnier in Palm Beach Gardens im US-Bundesstaat Florida nach der ersten Runde aufgeben müssen.

Ein Höhepunkt im Turnierkalender ist alljährlich das Masters. Das erste Major-Turnier der Saison findet vom 5. bis 8. April in Augusta statt.

"Die Diagnose ist so, dass ein Knochen sich ein bisschen verschoben hat. Ich werde jetzt ein paar Tage Pause machen", sagte Kaymer. Er wolle so lange abwarten, "bis es wieder ausgeheilt ist und ich wieder voll eingreifen kann".

Das könnte Sie auch interessieren