Golf
Beim Masters dreht sich alles um Woods

Keine Freiartikel mehr in diesem Monat.

Bereits NWZ-Abonnent?

Jetzt anmelden

Noch nicht registriert?

Als Abonnent der Nordwest-Zeitung und des NWZ-ePapers haben Sie den vollen Zugriff nach einmaliger Freischaltung bereits inklusive!

Zugang freischalten

Noch nicht registriert?

Als Abonnent der Nordwest-Zeitung und des NWZ-ePapers haben Sie den vollen Zugriff nach einmaliger Freischaltung bereits inklusive!

Zugang freischalten

Augusta Rory McIlroy, Dustin Johnson, Bubba Watson – die Favoritenliste beim 82. Masters ist lang, doch beim ersten und bedeutendsten Major-Turnier des Jahres in Augusta dreht sich alles nur um einen: Tiger Woods.

Der lange Zeit verletzte Golf-Superstar ist nach zwei Jahren Pause zurück an der Magnolia Lane. Und die eigenen Ansprüche haben sich für den inzwischen 42-Jährigen nicht geändert. „Ich bin hier, um zu gewinnen“, sagte der 14-malige Major-Sieger vor dem ersten Abschlag an diesem Donnerstag. Doch der Hype um seine Person ist ihm schon fast unheimlich. „Ich muss noch vier Runden spielen. Also lasst uns mal alle etwas runterkommen“, sagte er.

Denn der Kampf um den Titel ist offen wie selten. Zahlreiche Stars sind dabei: der zweimalige Masters-Sieger Bubba Watson, McIlroy, der alle anderen Majors bereits gewonnen hat, der Weltranglistenerste Dustin Johnson, Vorjahressieger Sergio Garcia.

Bereits zum 35. Mal wird Deutschlands Golf-Veteran Bernhard Langer die heiligen Grüns betreten. Der 60-Jährige triumphierte 1985 und 1993 in Augusta und kennt alle Tücken des Par-72-Platzes. Auch Martin Kaymer will an alte Erfolge anknüpfen.

Das könnte Sie auch interessieren