Brescia (dpa) - Der deutsche Golfprofi Martin Kaymer liegt bei den Italian Open zur Halbzeit in Führung und darf nach vier Jahren wieder von einem Sieg träumen.

Der 33-Jährige spielte bei dem Turnier des Gardagolf Country Clubs eine starke 63er-Runde und übernahm mit insgesamt 131 Schlägen vor einem Quintett mit dem Belgier Thomas Pieters, dem Italiener Francesco Molinari, dem Engländer Danny Willett, dem Spanier Rafa Cabrera Bello und dem Nordiren Graeme McDowell (alle 132) die Führung.

Seit seinem Sieg bei den US Open 2014 läuft Kaymer einem Erfolg hinterher. In der Weltrangliste ist der gebürtige Mettmanner bis auf Platz 117 abgerutscht. Von seinen letzten vier Turnieren verpasste er zudem dreimal den Cut.

"Es ist schon eine Weile her, dass ich eine so solide Runde ohne einen Fehler gespielt habe. Es geht um die richtige mentale Einstellung zum Kurs. Das habe ich an den beiden Tagen sehr gut gemacht", sagte Kaymer.

Weitere Nachrichten:

dpa | US Open

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.