Symposium
Bildhauer-Kunst am Hartensbergsee

Bild: Kraimer
Starteten das 3. Goldenstedter Bildhauer-Symposium am Hartensbergsee (von links): Peer Oliver Nau, Ortrud Sturm, Alex Otterpohl, Roswitha Schaab, Uwe Oswald und Bürgermeister Willibald MeyerBild: Kraimer
Keine Freiartikel mehr in diesem Monat.

Bereits NWZ-Abonnent?

Jetzt anmelden

Noch nicht registriert?

Als Abonnent der Nordwest-Zeitung und des NWZ-ePapers haben Sie den vollen Zugriff nach einmaliger Freischaltung bereits inklusive!

Zugang freischalten

Noch nicht registriert?

Als Abonnent der Nordwest-Zeitung und des NWZ-ePapers haben Sie den vollen Zugriff nach einmaliger Freischaltung bereits inklusive!

Zugang freischalten

Goldenstedt Seit Beginn dieser Woche läuft das 3. Goldenstedter Bildhauer-Symposium. Bürgermeister Willibald Meyer hat dazu am Montagvormittag den Startschuss gegeben. Er konnte dazu fünf Künstler begrüßen, die alle von der wunderschönen Kulisse des Hartensbergsees begeistert waren.

Bei dem Symposium handelt es sich um eine Gemeinschaftsaktion der Gemeinde Goldenstedt, des Kulturkreises KULTURerLEBEN, des Goldenstedter Familienbündnisses, der Ländlichen Erwachsenenbildung (LEB) und des Gäste- und Touristikvereins (GuT). Die Veranstalter erhoffen sich von dem Event eine Erweiterung der zur Zeit aus mehr als 20 Kunstwerken bestehenden Skulpturenmeile in Goldenstedt, die als „Kunst unter freiem Himmel“ in einem Zeitraum von mehr als 25 Jahren entstanden ist. Bürgermeister Willibald Meyer äußerte den konkreten Wunsch, die eine oder andere hier entstandene Skulptur mithilfe von Sponsoren ankaufen zu können.

In einer beschränkten Ausschreibung wurden die Bildhauer Alex Otterpohl aus dem niedersächsischen Asendorf, Ortrud Sturm aus Rödermark im Kreis Offenbach, Roswitha Schaab aus Berlin und Peer Oliver Nau aus Schattin bei Lübeck ausgewählt. Geleitet wird das Symposium von Uwe Oswald aus Barnstorf, der auch selbst in dieser Woche eine Skulptur anfertigt. Alle Künstler bevorzugen als Material für ihre Skulpturen Holz. Die Eichenstämme wurden von einer Goldenstedter Firma bereitgestellt und von Mitarbeitern des Bauhofs zum Hartensbergsee transportiert.

Besucher können am heutigen Donnerstag von 14 bis 16 Uhr den Künstlern bei ihrer Arbeit über die Schulter schauen. Interessierte Schulklassen oder andere Gruppen können auch einen anderen Termin bei Uwe Oswald vereinbaren (Tel. 0176/ 96144088). Am Sonntag, 9. September, werden die Arbeiten von 13 bis 15 Uhr der Öffentlichkeit vorgestellt.

Das könnte Sie auch interessieren