Innerer und äußerer Muskel

Keine Freiartikel mehr in diesem Monat.

Bereits NWZ-Abonnent?

Jetzt anmelden

Noch nicht registriert?

Als Abonnent der Nordwest-Zeitung und des NWZ-ePapers haben Sie den vollen Zugriff nach einmaliger Freischaltung bereits inklusive!

Zugang freischalten

Noch nicht registriert?

Als Abonnent der Nordwest-Zeitung und des NWZ-ePapers haben Sie den vollen Zugriff nach einmaliger Freischaltung bereits inklusive!

Zugang freischalten

Wildeshausen Der Schließmuskel bildet den Abschluss des Enddarms und ist in den Muskel- und Bindegewebsstrukturen des Beckenbodens eingelassen. Der Schließmuskel besteht aus einem inneren Muskel, dessen Funktion man nicht aktiv beeinflussen kann, und einen äußeren Muskel, der sich durch gezieltes Training – etwa dem Zusammenkneifen des Pos – ansprechen lässt. Zusammen mit dem je nach Art und Menge der Nahrungsaufnahme dehnbaren Enddarm und den in der Darmwand eingelagerten Nerven bildet der Schließmuskel das sogenannte Kontinenzorgan. Bei der Diagnostik einer Stuhlinkontinenz muss der Arzt die Bestandteile des Kontinenzorgans untersuchen.

Das könnte Sie auch interessieren