Ziel ist normale Körperhaltung

Keine Freiartikel mehr in diesem Monat.

Bereits NWZ-Abonnent?

Jetzt anmelden

Noch nicht registriert?

Als Abonnent der Nordwest-Zeitung und des NWZ-ePapers haben Sie den vollen Zugriff nach einmaliger Freischaltung bereits inklusive!

Zugang freischalten

Noch nicht registriert?

Als Abonnent der Nordwest-Zeitung und des NWZ-ePapers haben Sie den vollen Zugriff nach einmaliger Freischaltung bereits inklusive!

Zugang freischalten

Oldenburg Bei der Reha nach einer Schulter-OP sollte der Arzt besonders darauf achten, dass der Patient keine Ausgleichs- oder Kompensationsbewegungen entwickelt und die Körperhaltung wieder möglichst normal wird. „Wer zum Beispiel beim Anheben der Schulter zugleich den ganzen Körper anhebt, täuscht eine Beweglichkeit vor, die gar nicht vorhanden ist. Das sollte unbedingt vermieden werden“, erklärt Dr. Bernd Möhring. Ansonsten ist bei der Behandlung der primären Schultersteife in der Reha vor allem die Physiotherapie gefragt. Das kann sich ändern, wenn der Patient über starke Schmerzen klagt. Dann muss die Therapie vom Arzt kontrolliert und wenn nötig umgestellt werden.

Das könnte Sie auch interessieren