Oldenburg „Der zweite Tod meines Vaters“ heißt das Buch, in dem Michael Buback, Sohn des 1977 von der Rote Armee Fraktion ermordeten Generalbundesanwalts Siegfried Buback, das Attentat auf seinen Vater aufarbeitete. Auf Einladung des Lions Clubs Oldenburg Lambertus stellte Buback seine Erkenntnisse den rund 80 Zuschauern im Saal des „Patentkrugs“ vor.

Buback widmete sich zunächst der Lebensgeschichte seines Vaters, danach beschrieb er den Hergang des Attentats vom 4. April 1977. Als er vor zehn Jahren eigene Recherchen zum Mordanschlag anstellte, seien ihm schnell viele Ungereimtheiten aufgefallen, erklärte Buback. So stieß er auf Informationen vom Tatort, die in behördlichen Ermittlungen nicht verwendet wurden und auf Dokumente, die im späteren Prozess gegen die mutmaßlichen Täter nicht auftauchten.

So sei etwa die Straßenkreuzung an der von einem Motorrad aus die tödlichen Schüsse auf Siegfried Buback und seine zwei Begleiter abgegeben wurden, so schnell wieder für den Verkehr freigegeben worden, dass eine umfangreiche Spurensicherung nicht möglich gewesen sei.

Buback kommt zum Schluss, dass deutsche Geheimdienste in das Attentat verstrickt sein könnten und die Bundesanwaltschaft in Verbindung mit Geheimdiensten den wahren Mörder gedeckt haben könnte. Dabei weisen viele seiner Erkenntnisse auf Verena Becker hin.

Tatsächlich gilt Bubacks Buch als Anstoß dafür, dass Becker 2010 wegen des Mordes an Siegfried Buback angeklagt wurde. Entlastet wurde sie im Prozess ausgerechnet durch den Verfassungsschutz anhand von Dokumenten, die im Original angeblich nicht mehr vorlagen.

Im Anschluss stellte sich Michael Buback im „Patentkrug“ den Fragen der Zuhörer. Im Rahmen der Veranstaltung sammelte der Lions Club Spenden, die auf Wunsch Bubacks „Jugend musiziert“ zugute kommen sollen.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.