Wurzelfäule bei Spargel

Keine Freiartikel mehr in diesem Monat.

Bereits NWZ-Abonnent?

Jetzt anmelden

Noch nicht registriert?

Als Abonnent der Nordwest-Zeitung und des NWZ-ePapers haben Sie den vollen Zugriff nach einmaliger Freischaltung bereits inklusive!

Zugang freischalten

Noch nicht registriert?

Als Abonnent der Nordwest-Zeitung und des NWZ-ePapers haben Sie den vollen Zugriff nach einmaliger Freischaltung bereits inklusive!

Zugang freischalten

Zum Ausschneiden und Sammeln: Tipps für die Pflege und Gesunderhaltung Ihrer Pflanzen

Der Wurzelstock zeigt bei dieser Krankheit von Fäulnis ausgehöhlte Wurzeln, meist ist nur noch der Zentralzylinder übrig geblieben. Für diese Krankheit sind verschiedene Pilze verantwortlich, eine direkte Bekämpfung der Wurzelfäule ist nicht möglich.

Die erkrankten Pflanzen sind aus dem Gartenbereich zu entfernen. Auch nach mehrjähriger Wartezeit ist ein Anbau von Spargel an der gleichen Stelle nicht empfehlenswert, da mit einem erneuten Befall zu rechnen ist.

Ursache dieser Krankheit ist meist ein Boden, der die für den Spargelanbau optimalen Bedingungen nicht erfüllt. Dazu gehören der auf leichten Böden bei schlechter Humuswirtschaft auftretende Wassermangel sowie ein zu niedriger pH-Wert, Magnesiummangel und eventuell ein Auftreten von Schwefelwasserstoff. Eine gute Humusversorgung des Bodens, zum Beispiel mit Kompost, ist empfehlenswert.

Das könnte Sie auch interessieren