Selber machen
Kaputten Blumentopf einfach wieder zusammennähen

Gesprungene Terrakotatöpfe wegschmeißen? Nicht mit diesem Tipp der DIY Academy in Köln. Mit Keramikbohrer und Kordel wird der einst kaputte Topf zum Hingucker.

Bild: dpa-infocom GmbH
Ein Riss im Blumentopf lässt sich nähen. Die Naht ist zugleich ein ungewöhnlicher Hingucker. Foto: www.diy-academy.euBild: dpa-infocom GmbH
Keine Freiartikel mehr in diesem Monat.

Bereits NWZ-Abonnent?

Jetzt anmelden

Noch nicht registriert?

Als Abonnent der Nordwest-Zeitung und des NWZ-ePapers haben Sie den vollen Zugriff nach einmaliger Freischaltung bereits inklusive!

Zugang freischalten

Noch nicht registriert?

Als Abonnent der Nordwest-Zeitung und des NWZ-ePapers haben Sie den vollen Zugriff nach einmaliger Freischaltung bereits inklusive!

Zugang freischalten

Köln (dpa/tmn) - Geht ein Blumentopf aus Terrakotta kaputt, kann man ihn mit Nadel und Faden nähen. Diesen ungewöhnlichen Heimwerkertipp gibt die DIY Academy in Köln. Voraussetzung ist, dass alle Teile des Topfes noch vorhanden sind und sich nahtlos zusammenfügen lassen. So geht es:

1. Auf beiden Seiten der Bruchstelle Bohrlöcher markieren. Sie dürfen laut den DIY-Lehrern nicht zu dicht am Riss liegen, sonst bricht beim Bohren die Tonscherbe.

2. Die Tonscherben einzeln aus dem Topfgefüge nehmen und durchbohren, am besten mit einem Keramikbohrer bei mittlerer Drehzahl. Der Bohrer sollte auch etwas dicker sein als die später zum Nähen verwendete Kordel. Sonst passt diese nicht hindurch.

3. Nun die Stücke zusammensetzen. Die Enden der Kordel gegebenenfalls mit einem Feuerzeug verschweißen und einfädeln - ähnlich wie beim Schnürsenkel von Schuhen. Notfalls helfe etwas Kleber zum Fixieren der Kordel.

4. Die Ende der Kordel innen verknoten und ebenfalls mit dem Feuerzeug verschweißen.

Das könnte Sie auch interessieren