Salate frisch aussäen
Im August noch kahle Stellen im Gemüsebeet auffüllen

Ist im Gemüsebeet wieder etwas Platz, kann im August noch einmal frisch ausgesät werden. Einige Salate eignen sich hierfür besonders gut. Bei der Beetpflege ist die richtige Bodenfeuchtigkeit wichtig.

Bild: dpa-infocom GmbH
Feldsalat lässt sich im August noch mal frisch aussäen. Foto: Andrea WarneckeBild: dpa-infocom GmbH
Keine Freiartikel mehr in diesem Monat.

Bereits NWZ-Abonnent?

Jetzt anmelden

Noch nicht registriert?

Als Abonnent der Nordwest-Zeitung und des NWZ-ePapers haben Sie den vollen Zugriff nach einmaliger Freischaltung bereits inklusive!

Zugang freischalten

Noch nicht registriert?

Als Abonnent der Nordwest-Zeitung und des NWZ-ePapers haben Sie den vollen Zugriff nach einmaliger Freischaltung bereits inklusive!

Zugang freischalten

Neustadt/Weinstraße (dpa/tmn) - Das Gemüsebeet wird schon leerer. Im Laufe des Monats August kann aber noch ein bisschen was nachgesät werden. Möglich ist das für die Sommersalate Kopf-, Eis-, Pflück-, Lollo-, Batavia-, Romanasalat und die Herbstsalate Endivie, Zuckerhut und Radicchio für die Frühjahrsernte.

Außerdem lassen sich Feldsalat, Rote Beete, Radieschen, Rettich, Herbstrüben, Chinakohl, Kohlrabi und Winterportulak ausbringen. Spinat kann im August für die Herbsternte und zur Überwinterung auch noch im September gesät werden. Darauf weist die Gartenakademie Rheinland-Pfalz hin.

Da Keimlinge besonders leicht vertrocknen, raten die Gartenexperten, die Beete mit den neuen Saaten stets feucht zu halten. Sind sie zu Jungpflanzen herangewachsen und haben tiefere Wurzeln, ist die Wasseraufnahme aus dem Boden besser abgesichert.

Das könnte Sie auch interessieren