Kohlweißlingsraupen sorgen in zwei bis drei Generationen pro Jahr für Schaden. Die Kohlweißlinge, die zu den Schmetterlingen gehören, legen ihre Eier meist an den Kohlblättern ab. Die Raupen, die gut an ihrer grünlich gelben Farbe und an ihren Borsten zu erkennen sind, treten meist in Scharen auf. Charakteristisch sind der Lochfraß und der verschmutzende Kot. Soweit sollte man es jedoch gar nicht erst kommen lassen. Während der Flugzeit des Schmetterlings, sie reicht bis in den Oktober hinein, sollten die Kohlpflanzen alle paar Tage auf Eier und Jungräupchen kontrolliert werden, dabei sind die Blattunterseiten besonders zu überprüfen.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.