Raupen
Gefräßig

Bild:
Bild:
Keine Freiartikel mehr in diesem Monat.

Bereits NWZ-Abonnent?

Jetzt anmelden

Noch nicht registriert?

Als Abonnent der Nordwest-Zeitung und des NWZ-ePapers haben Sie den vollen Zugriff nach einmaliger Freischaltung bereits inklusive!

Zugang freischalten

Noch nicht registriert?

Als Abonnent der Nordwest-Zeitung und des NWZ-ePapers haben Sie den vollen Zugriff nach einmaliger Freischaltung bereits inklusive!

Zugang freischalten

Kohlweißlingsraupen sorgen in zwei bis drei Generationen pro Jahr für Schaden. Die Kohlweißlinge, die zu den Schmetterlingen gehören, legen ihre Eier meist an den Kohlblättern ab. Die Raupen, die gut an ihrer grünlich gelben Farbe und an ihren Borsten zu erkennen sind, treten meist in Scharen auf. Charakteristisch sind der Lochfraß und der verschmutzende Kot. Soweit sollte man es jedoch gar nicht erst kommen lassen. Während der Flugzeit des Schmetterlings, sie reicht bis in den Oktober hinein, sollten die Kohlpflanzen alle paar Tage auf Eier und Jungräupchen kontrolliert werden, dabei sind die Blattunterseiten besonders zu überprüfen.

Das könnte Sie auch interessieren