Berlin (dpa/tmn) - Seine prachtvollen Blüten in vielen Farben von Pink über Rot und Gelb bis zu Weiß machen den Roseneibisch (Hibiscus syriacus) so beliebt in Gärten. Im Juli steht er in voller Blüte.

Wie alle Kübelpflanzen muss die prachtvolle Blume gerade in den heißen Sommermonaten mit viel Disziplin gegossen werden. Wird es dem Roseneibisch zu trocken, wirft er seine Knospen ab, erklärt der Bundesverband Deutscher Gartenfreunde (BDG) in Berlin.

Am besten gedeiht das auch als Strauch- oder Gartenhibiskus bekannte Gewächs in einem gut durchlässigen Boden. Denn auf Staunässe reagiert die Pflanze empfindlich. Zudem hält Roseneibisch im Freiland auch Frost besser aus, wenn er in durchlässigem Boden wächst, erklärt der BDG. Da die Pflanze aber nur bedingt winterhart ist, rät der BDG in frostigeren Gegenden zum Anbau im Kübel.

Weitere Nachrichten:

dpa

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.