Berlin (dpa/tmn) - Die Prärielilie (Camassia leichtlinii) gehört zu den Hyazinthengewächsen und sieht auch ein bisschen aus wie die große Schwester der Frühlingsboten.

Wer sich im kommenden Frühling an der prachtvollen Lilie erfreuen möchte, sollte die Zwiebeln im Hochsommer setzen, rät der Bundesverband Deutscher Gartenfreunde (BDG). Wie viele Verwandte mögen auch die Zwiebeln der Prärielilie keine Nässe. Deshalb sollte ins Pflanzloch unbedingt etwas Sand oder Kies als Drainage gegeben werden.

Beim Setzen der Zwiebeln darf ordentlich tief gegraben werden: Gute 15 bis 20 Zentimeter tief kommen sie in die Erde. Zwischen einzelnen Pflanzen sollten 20 bis 30 Zentimeter Platz sein, denn die Prärielilie wächst recht ausladend. Der BDG empfiehlt, die Erde um die Zwiebeln gut anzudrücken.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

NWZONLINE-NEWSLETTER

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten.
Meine E-Mail wird nur zu diesem Zweck verwendet.
Einwilligung jederzeit wider­rufbar, Abmeldelink in jeder E-Mail. Die Datenschutz­erklärung habe ich zur Kenntnis genommen.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.