Pflanze der Woche
Dahlien haben Hunger

Kaum eine andere Blume hat so viele verschiedene Blütenformen und -farben wie die Dahlie. Damit die bunte Pracht so lang wie möglich anhält, sollte die Pflanze jetzt noch einmal richtig Kraft tanken. Hobbygärtner können sie dabei unterstützen.

Bild: dpa-infocom GmbH
Die prächtigen Blüten der Dahlien sollte man nicht übergießen. Foto: Andrea WarneckeBild: dpa-infocom GmbH
Keine Freiartikel mehr in diesem Monat.

Bereits NWZ-Abonnent?

Jetzt anmelden

Noch nicht registriert?

Als Abonnent der Nordwest-Zeitung und des NWZ-ePapers haben Sie den vollen Zugriff nach einmaliger Freischaltung bereits inklusive!

Zugang freischalten

Noch nicht registriert?

Als Abonnent der Nordwest-Zeitung und des NWZ-ePapers haben Sie den vollen Zugriff nach einmaliger Freischaltung bereits inklusive!

Zugang freischalten

Berlin (dpa/tmn) - Wer Dahlien (Dahlia x hortensis) im Garten hat, braucht fast keine anderen Blumen mehr - so vielfältig in Form und Farbe sind die unermüdlich blühenden Knollenpflanzen.

Der Bundesverband Deutscher Gartenfreunde (BDG) empfiehlt, den schmucken Blumen im Hochsommer noch einmal ordentlich Futter zu geben. Eine gute Gabe Kompost gibt ihnen genug Kraft für eine intensive Blütezeit.

Zusätzlich empfiehlt es sich, Verblühtes regelmäßig zu entfernen. So steckt die Pflanze ihre Kraft in neue Blüten und nicht in die Samenbildung.

Ein prächtiger Dahliengarten braucht etwas gärtnerische Pflege. Ihre dicken Knollen speichern zwar viel Wasser, in der Blütezeit ist regelmäßiges Gießen trotzdem anzuraten. Dabei sollte das Wasser nicht über die Blüten laufen, erklärt der BDG. Vor den ersten Frösten müssen die Pflanzen zurückgeschnitten und die Knollen ausgegraben werden. Erst im frostfreien Frühjahr dürfen sie dann wieder ins Freie.

Das könnte Sie auch interessieren