Veitshöchheim (dpa/tmn) - Wer an den frischen Blättern junger Birnbäume rote Pocken findet, kann diese entfernen. So lässt sich ein Befall mit der Birnenpockenmilbe eventuell reduzieren. Allerdings gelingt dies nur bei einem geringen Aufkommen.

Bei einem stärkeren Befall können Pflanzenschutzmittel gegen Gallmilben helfen, Rapsölprodukte etwa - allerdings erst wieder beim Austrieb im nächsten Frühling. Darauf weist die Bayerische Gartenakademie hin.

Die Birnenpockenmilbe saugt die Blätter aus, wodurch sich Pocken bilden. Diese sind anfangs grün, später zeichnen sie sich deutlich rot auf den Blätter ab und werden letztlich schwarz, wenn die Milben wieder weg sind. Während einer Vegetationszeit bilden sich mehrere Generationen der Tiere. Im Spätsommer wandern die Schädlinge in die bereits angelegten neuen Knospen der Bäume, in denen sie überwintern.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.