Karden
Bizarres Aussehen

Bild:
Bild:
Keine Freiartikel mehr in diesem Monat.

Bereits NWZ-Abonnent?

Jetzt anmelden

Noch nicht registriert?

Als Abonnent der Nordwest-Zeitung und des NWZ-ePapers haben Sie den vollen Zugriff nach einmaliger Freischaltung bereits inklusive!

Zugang freischalten

Noch nicht registriert?

Als Abonnent der Nordwest-Zeitung und des NWZ-ePapers haben Sie den vollen Zugriff nach einmaliger Freischaltung bereits inklusive!

Zugang freischalten

Zurzeit blühen die bis zu zwei Meter groß werdenden Karden, die neben einem bizarren Aussehen beliebt zur Verwendung von Trockensträußen sind und gut in einen naturnahen Garten passen. Daneben liefern Karden Vogelfutter sozusagen „frei Haus“ genau so wie auch viele andere Blumen, Stauden und Gehölze, die in den Spätsommerwochen verblühen. Da deren holzige Pflanzenteile Kleintieren im Winter als Quartier und die Samen Vögeln zur Fütterung dienen, sollten diese Pflanzen nicht aus „Ordnungsliebe“ herausgezogen oder über dem Boden abgeschnitten werden.

Das könnte Sie auch interessieren