Nachdem die Hortensien bis zu den ersten Frösten gut geblüht haben, stellt sich die Frage, kann oder muss ich die Blütendolden jetzt oder im Frühjahr abschneiden? Die Antwort ist einfach: Im Herbst oder jetzt muss man bei Hortensien gar nichts machen. Das Verblühte sieht sogar über Winter attraktiv aus, wenn es der Frost verziert.

Ende Februar, Anfang März ist der richtige Zeitpunkt gekommen, seine Hortensien zu pflegen. Aber wie? Darüber herrschen vielerorts unterschiedliche Meinungen. Einfacher wird es, wenn man sich die Wachstumsbedingungen anschaut. Die beliebten Bauerhortensien, Hydrangea macrophylla, sowie Teller-, Samtblatt-, Eichenblatt- und Kletterhortensien legen Austrieb sowie Blüte für das neue Jahr schon im Vorjahr an.

Ein kräftiger Rückschnitt im Frühjahr vernichtet damit auch die Blüte. Deshalb wird bei diesen Hortensien im Vorfrühling nur das Verblühte einen halben Zentimeter oberhalb des ersten intakten Knospenpaares abgeschnitten. Ich lasse die alten Blütenstände unter den Sträuchern liegen, da die Vögel es gern als Nistmaterial verwenden; bis zum Sommer ist der Rest an Ort und Stelle verrottet.

Eine Ausnahme macht bei diesen Hortensien die Sorte „Endless Summer“. Wie der Name schon andeutet, entwickeln diese Züchtungen auch aus stark zurückgeschnittenen Trieben noch im selben Jahr Blüten, die sich bis zu den ersten Frösten zeigen.

Will man ältere Hortensienbüsche verjüngen, schneidet man, wie es bei Sträuchern üblich ist, im Frühjahr ältere Triebe bodennah ab. Diese erkennt man an der dunkleren Farbe und rissigen Rinde. So regt man ein Wachstum neuer Triebe an.

Neben den Bauernhortensien gibt es noch die Rispenhortensien, Hydrangea paniculata, und seltener die Schneeballhortensie. Diese bilden die Blüten an den einjährigen Trieben. Bei einem Schnitt im Vorfrühling werden deshalb die letztjährigen Triebe auf kurze Stücke mit einem Knospenpaar eingekürzt. Dies sorgt für kräftige Triebe mit endständigen Blüten. Ältere Exemplare, die zu groß geworden sind, kann man gelegentlich auch kräftiger zurückschneiden.

Hält man sich an diese Schnittregeln, steht einer prächtigen Blüte in jedem Jahr nichts im Wege.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.