Höltinghausen „In unseren Städten, Gärten und Parks hat sich Ginkgo biloba als stadtklimafester und krankheitsresistenter Solitär- und Alleebaum mit einer fantastischen goldgelben Herbstfärbung bewährt“, erzählt Aloys Pöhler. Das Ginkgoblatt ist sein Baumschulemblem.

Seit der Gärtnereigründung 1983 auf dem ehemaligen elterlichen Bauernhof arbeitet der Baumschulgärtner konsequent biologisch nach den Richtlinien von Bioland. Die Baumschule war einer der ersten Demonstrationsbetriebe des ökologischen Landbaus. Bis heute produziert ein Windrad Strom für Elektrofahrzeuge, ermöglicht die Fließmattenbewässerung eine wasser- und arbeitssparende Topfkultur von Stauden und Gehölzen mit torffreien Substraten. Schonende Bodenbearbeitung, organische Düngung, Mulch- und Gründüngungskulturen, Kompostwirtschaft und ein mehrstufiges, platzsparendes und ressourcenschonendes Arbeiten in den Baumreihen der Quartiere fördern widerstandsfähige gesunde Pflanzen.

Die Baumschule liegt bei Cloppenburg im Oldenburger Münsterland. Der von Hecken eingefriedete Hof wird von alten Eichen beschirmt. An Wohnhaus, Naturkostladen und das Baumschul- und Verkaufsgelände schließt sich ein abwechslungsreich und kleinräumig gestalteter Baumpark als Schau- und Mutterpflanzengarten an. „In den Sommermonaten bietet der Park außerdem eine grüne Kulisse für ein vielfältiges Kulturprogramm“, so der Gärtner. „Wir möchten Gartenkultur mit Musik, Theater und Kunst verbinden.“

Im Wildobstlabyrinth wachsen mehr als 70 verschiedene fruchttragende Gehölze wie Mispeln, Apfelbeeren, Brombeeren, Japanische Weinbeeren (Rubus phoenicolasius), Indianerbananen (Asimina triloba), Kornelkirschen, Quitten oder Zieräpfel, hecken- und spalierartig gezogen.

Die inspirierende Pflanzung vereint empfehlenswerte Gehölze mit den unterschiedlichsten Wuchsformen, dem ungewöhnlichen Blütenschmuck und dem interessanten Fruchtaromen. Die mehrjährige, dornenlose Brombeere Rubus fruticosa ‘Navaho’® beispielsweise ist perfekt für kleine Gärten geeignet. „Noch weitgehend unbekannt ist dagegen die großfrüchtige Blutpflaume Prunus cerasifera ‘Trailblazer’. Mit weißen Blüten schmückt sie sich von März bis April, mit purpurrotem Laub bis zum Herbst. Ab August sind die großen, süßen und saftigen Früchte reif. Vom Strauch gepflückt und frisch verzehrt ein Genuss“, so Aloys Pöhler.

Mit großer Leidenschaft schneidet der Baumschulgärtner die unterschiedlichsten sommer- und immergrünen Gehölze in Form. Zu Lauben, Iglus und Hecken, zu Dach-, Trauerformen und Schattenbäumen, Spalieren und Laubengängen, zu Stelzenhecken und Torbögen. „Ich habe im Baumpark klassische Formschnittgehölze wie Linden, Hainbuchen, Rotbuchen, Kornelkirschen und Eiben variantenreich formiert. Aber ich experimentiere auch mit eher selten verwendeten Gehölzen wie Zierapfel Malus ‘John Downie’, Laubenulme Ulmus glabra ‘Pendula’, Portugiesischer Lorbeerkirsche Prunus lusitanica, Ginkgo biloba ‘Horizontalis’ oder sogar Cercidiphyllum“, erzählt Aloys Pöhler. Die herzförmigen Blätter des Kuchenbaums Cercidiphyllum japonicum tauchen das grazile Gehölz in ein farbiges Herbstkleid aus sanftgelben, apricotfarbenen, grauvioletten bis zu scharlachroten oder kaffeebraunen Tönen. Wenn das Laub fällt, duftet es schon von weitem nach Zimt und Karamell.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.