Gelbkragen

Keine Freiartikel mehr in diesem Monat.

Bereits NWZ-Abonnent?

Jetzt anmelden

Noch nicht registriert?

Als Abonnent der Nordwest-Zeitung und des NWZ-ePapers haben Sie den vollen Zugriff nach einmaliger Freischaltung bereits inklusive!

Zugang freischalten

Noch nicht registriert?

Als Abonnent der Nordwest-Zeitung und des NWZ-ePapers haben Sie den vollen Zugriff nach einmaliger Freischaltung bereits inklusive!

Zugang freischalten

Zum Ausschneiden und Sammeln: Tipps für die Pflege und Gesunderhaltung Ihrer Pflanzen

Zeigen fast reife Tomaten um den Stielansatz eine gelbliche Verfärbung, ist dies die Gelbkragenkrankheit an Tomaten. Sie kann durch Sortenwahl und spezielle Pflege verhindert werden. Besonders empfindlich ist die Sorte „Rheinlands Ruhm“; besonders empfehlenswert sind F1-Hybriden wie Hildares, die zudem resistent gegenüber manchen Virus- und Pilzerkrankungen sind.

Andere Sorten reagieren besonders bei zu starker Belichtung und Überhitzung mit gelben oder teilweise auch grünen Kragen. Um dies zu vermeiden, kann man über den Früchten als Schattenspender Seitentriebe stehen lassen, die man dann erst nach ein zwei Blättern geizt. Außerdem sollten die Pflanzen nicht vor Ende August entgipfelt werden. Während der Kultur ist auf eine ausgeglichene Nährstoff- und Wasserzufuhr zu achten, bei heißem Wetter muss ständig gelüftet werden.

Das könnte Sie auch interessieren