Veitshöchheim (dpa/tmn) - Viele Möhren treiben momentan Blüten aus. Durch die Blütenbildung wird das Wurzelgemüse zäh und ist nicht mehr zum Verzehr zu gebrauchen. Wer also viele Möhren ernten möchte, sollte aufschießende Blüten früh entfernen, rät die Bayerische Landesanstalt für Weinbau und Gartenbau (LWG).

Einzelne Exemplare dürfen aber ruhig im Beet stehen bleiben. Ihre Blüten sind eine willkommene Nahrungsquelle für Insekten.

Nach Angaben der Gartenexperten bilden in diesem Sommer manche Möhren in ihrem ersten Lebensjahr Blütentriebe. Normalerweise bringen sie da nur eine Blattrosette hervor - und blühen erst nach Überwinterung im zweiten Jahr. Möglicherweise durch kalte Nachttemperaturen Mitte Juni oder auch die lange Dürreperiode mit hohen Temperaturen im Anschluss reagierten manche Rosetten mit der Blütentriebbildung, so die LWG.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.