Gärtnern
Enzian im Garten nicht zu viel gießen

Viele Enzianarten haben auffällig blaue Glockenblüten. Die Intensität der Farbe sticht sofort ins Auge. Tipps vom Gärtnermeister, wie man die Blütenpracht möglichst lange erhalten kann.

Bild: dpa-infocom GmbH
Der Enzian stammt aus den Alpen, er lässt sich aber auch im Garten kultivieren. Foto: GMH/LV-NRWBild: dpa-infocom GmbH
Keine Freiartikel mehr in diesem Monat.

Bereits NWZ-Abonnent?

Jetzt anmelden

Noch nicht registriert?

Als Abonnent der Nordwest-Zeitung und des NWZ-ePapers haben Sie den vollen Zugriff nach einmaliger Freischaltung bereits inklusive!

Zugang freischalten

Noch nicht registriert?

Als Abonnent der Nordwest-Zeitung und des NWZ-ePapers haben Sie den vollen Zugriff nach einmaliger Freischaltung bereits inklusive!

Zugang freischalten

Dortmund (dpa/tmn) - Enzian im Garten braucht wenig Dünger und sollte nicht zu häufig gegossen werden. Der Gärtnermeister Christoph Schönges vom Landesverband Gartenbau Nordrhein-Westfalen rät dazu, zwischen den Wassergaben den Boden antrocknen zu lassen.

Außerdem sollte das Gießwasser nicht über die Blüten geschüttet werden, sondern am Übergang zum Boden direkt auf den Ballen kommen. Steht der Enzian im Topf, sollte darauf geachtet werden, dass kein Stauwasser zurückbleibt - langfristig würde das zu Fäulnis führen. Eine Drainage im Topf aus einer Schicht Blähton ist daher sinnvoll.

Von der ursprünglich aus den Alpen stammenden Pflanze gibt es inzwischen einige Kultursorten wie 'Luis Easy Blue', 'Blue Heart' und 'Blue Stripes'. Sie blühen von Mitte Juni bis Ende September.

Das könnte Sie auch interessieren