Neustadt/Weinstraße (dpa/tmn) - Tafeltrauben bilden zu viele Trauben aus - manche zwei bis drei pro Rute. Das ist laut der Gartenakademie Rheinland-Pfalz nicht gut für die Ernte.

Der Überfluss mindert die Qualität der Beeren. Die Experten raten daher, nur eine oder ausnahmsweise zwei Trauben pro Rute stehen zu lassen. Außerdem sollte man um diese zwei, drei Blätter entfernen, damit an die Beeren ausreichend Sonnenschein gelangt.

Da die Pflanze derzeit noch Ruten gedeihen lässt, kann man die Spitzen der bereits gewachsenen Ruten 30 bis 40 Zentimeter über den Trauben einkürzen. Damit steckt die Tafeltraube ihre Energie in die Beeren und nicht mehr in die Produktion weiterer Masse. Zu kurze oder zu dicht stehende Triebe sollte man ganz entfernen.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.