Für eine bessere Ernte
Einige Früchte von Tafeltraube entfernen

Bei der Ernte gilt oft das Motto: je mehr, umso besser. Doch bei Tafeltrauben leidet schnell die Qualität, wenn sie zu viele Früchte tragen. Experten raten daher, die Ruten zu beschneiden.

Bild: dpa-infocom GmbH
Um eine gute Ernte zu erhalten, muss man einige Tafeltrauben aufgeben. Dann werden die verbleibenden Beeren an den Ruten besser. Foto: Christin Klose/dpa-tmnBild: dpa-infocom GmbH
Keine Freiartikel mehr in diesem Monat.

Bereits NWZ-Abonnent?

Jetzt anmelden

Noch nicht registriert?

Als Abonnent der Nordwest-Zeitung und des NWZ-ePapers haben Sie den vollen Zugriff nach einmaliger Freischaltung bereits inklusive!

Zugang freischalten

Noch nicht registriert?

Als Abonnent der Nordwest-Zeitung und des NWZ-ePapers haben Sie den vollen Zugriff nach einmaliger Freischaltung bereits inklusive!

Zugang freischalten

Neustadt/Weinstraße (dpa/tmn) - Tafeltrauben bilden zu viele Trauben aus - manche zwei bis drei pro Rute. Das ist laut der Gartenakademie Rheinland-Pfalz nicht gut für die Ernte.

Der Überfluss mindert die Qualität der Beeren. Die Experten raten daher, nur eine oder ausnahmsweise zwei Trauben pro Rute stehen zu lassen. Außerdem sollte man um diese zwei, drei Blätter entfernen, damit an die Beeren ausreichend Sonnenschein gelangt.

Da die Pflanze derzeit noch Ruten gedeihen lässt, kann man die Spitzen der bereits gewachsenen Ruten 30 bis 40 Zentimeter über den Trauben einkürzen. Damit steckt die Tafeltraube ihre Energie in die Beeren und nicht mehr in die Produktion weiterer Masse. Zu kurze oder zu dicht stehende Triebe sollte man ganz entfernen.

Das könnte Sie auch interessieren