Der Streptocarpus,im Deutschen Drehfrucht genannt, stammt aus dem tropischen Regenwald Südafrikas und ist schon seit mehr als 150 Jahren als Zimmerpflanze in Kultur. Sie verlangt Wintertemperaturen um 20 Grad Celsius und eine hohe Luftfeuchtigkeit; sinken die Temperaturen unter 16 Grad Celsius, treten Unterkühlungsschäden ein. Auch der Ballen darf nicht zu kalt werden; auf einer Steinfensterbank wird mit einem Untersatz, beispielsweise aus Holz, isoliert. Die Drehfrucht ist vor direkter Besonnung zu schützen. Es wird sparsam mit angewärmtem, enthärtetem Wasser gegossen. Um eine höhere Luftfeuchtigkeit zu erhalten, kann man auch kleine Töpfchen mit Wasser unter die Pflanze stellen.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.