Veitshöchheim (dpa/tmn) - Wer seinen Garten umgräbt und im Boden kleine Plastikteile findet, sollte diese vorsichtshalber entfernen - so lange sie noch sichtbar sind. Das rät die Bayerische Gartenakademie.

Denn Kunststoffe zerfallen mit der Zeit in immer kleinere Einzelteile - der Boden kann diese jedoch nicht aufnehmen und auch nicht kurzfristig vollständig abbauen.

Die Folgen davon sind nach Angaben der Experten derzeit noch unklar. Gerade große Säcke oder Planen aus Bändchengewebe zerfasern nach wenigen Jahren. Und auch der Kunststoff von Gießkannen aus Plastik könne durch den Einfluss von Licht mit der Zeit brüchig werden. Deshalb empfehlen die Experten, Gegenstände aus Plastik sparsam im Garten einzusetzen und diese frühzeitig zu entfernen, wenn sie alt und brüchig werden.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.