Varrelbusch Gut besucht war die Generalversammlung der St. Hubertus-Schützengilde Varrelbusch, Petersfeld, Resthausen, Falkenberg und Staatsforsten, zu der Brudermeister Markus Hochgartz im Pfarrheim begrüßen konnte. Im vergangenen Jahr konnte die Gilde ihr 125-jähriges Bestehen feiern. „Unsere Jubiläumswoche war ein voller Erfolg“ stellte Hochgartz in seinem Jahresbericht heraus. Erfreulich sei auch die Mitgliederentwicklung: Die Bruderschaft wuchs gegenüber dem Vorjahr um 18 Mitglieder auf 831 Schützen. Allein im Zug Falkenberg gab es in den vergangenen beiden Jahren mehr als 50 Neuaufnahmen. Zudem gehören der Gilde 60 Bambi- und Schülerschützen an.

Gut besucht war wieder der Schützenball. Viel Anklang fand auch das Dorfpokalschießen. Zum Jubiläum wurde eine Chronik herausgegeben. Aus Anlass des Jubiläums fand eine Woche vor dem eigentlichen Schützenfest ein Kaiseradlerschießen statt. Kaiser wurde Hubert Ellmann, er war 1997 Schützenkönig. Sehr gut besucht war auch der Jubiläumsabend. Viele Ehrengäste waren zum Rückblick auf die Vereinsgeschichte und zur Inthronisierung des Kaiserthrons gekommen.

Alois Siemer vom Zug Falkenberg wurde eine Woche darauf Schützenkönig. Höhepunkt war die Jubiläumsfeier am Sonntag mit vielen Gastvereinen und Musikkapellen. „Der Einmarsch ins Stadion war ein spektakuläres Bild“, so Hochgartz. Er konnte alles aus der Kutsche erleben, da er dem Kaiserthron angehört.

Hochgartz bedankte sich bei allen Helfern. Sein besonderer Dank galt André Röckmann, Heiner Buschermöhle und Torsten Alberding.

Hauptschießmeister Torsten Alberding erinnerte an die Schießwettbewerbe wie die Vereinsmeisterschaften, den Franz-Vogel-Gedächtnis-Pokal, das Wanderpokalschießen der Züge und die Bezirksmeisterschaften. Beim Gemeindepokalschießen in Kellerhöhe gewann die Gilde Varrelbusch. Hauptjungschützenmeister Michael Flatken berichtete über erfolgreiche Nachwuchsarbeit. Auch hier konnte der Gemeindepokal gewonnen werden.

Bei den Teilvorstandswahlen gab es einstimmige Ergebnisse: Michael Röckmann bleibt stellvertretender Brudermeister. Nach zehn Jahren als Kassenwart stand Stefan Kühling nicht mehr zur Verfügung. Nachfolgerin wurde Anne Wiese. Oberst bleibt Thomas von Höfen, Adjutant André Röckmann. Für Oliver Hilgefort und Siegfried Deeken wurden Michael Behrens und Ingo Bendleb zu Schießmeistern gewählt. Die Vereinsfahne wird von Reinhard Wiese, Bernd Meyer-Rohen und Stephan Wieghaus getragen. Die Kasse prüfen Kevin Schröder, Thomas Lüken und Martin Seeger. Bestätigt wurden die Zugführer Volker Zumdohme, Uwe Schmedes, Ludger Lützerath, Jens Friese und Egon Meyer-Pölking. Mit Brudermeister Markus Hochgartz, dem weiteren stellvertretenden Brudermeister Marko Wintermann, Schriftführerin Stefanie Niemöller, Hauptschießmeister Torsten Alberding und Hauptmann Heiner Buschermöhle ist der Vorstand komplett.

Als „Schütze des Jahres“ wurde Brudermeister Markus Hochgartz geehrt.

Am Samstag, 10. Februar, wird im Pfarrheim der Schützenball gefeiert. Das Schützenfest findet am 23. und 24. Juni statt. Das Bundeskönigschießen ist im September in Xanten.

Umfrage
Machen Sie mit beim großen Landkreis Cloppenburg-Check. Was gefällt Ihnen besonders in Ihrer Gemeinde/Stadt und wo sehen Sie noch Verbesserungspotential?

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.